Beiträge von padde

    Vielleicht liegt's an der Sitzposition? Bei deiner Maschine ist man ja glaube ich schon eher nach vorne geneigt, und der Rucksack "ragt in den Wind". Bei einer GS oder z.B. meiner Scrambler 1100 ist der Rücken mehr oder weniger senkrecht, und damit hält der Körper den Wind vom Rucksack ab. Nur so ein Gedanke...


    Vermutlich hängt es auch stark damit zusammen wieviel Radau der Auspuff macht, und wie weit er vom Mikrofon entfernt ist. Meine Endrohre sind direkt unter dem Sitz, und bollern Ducati-typisch schon ganz ordentlich. Damit hat das Windgeräusch keine Chance. Wenn du nun aber einen Auspuff in "Bodennähe" hast, den Recorder weit oben im Rucksack, und der Auspuffsound noch einigermaßen gezähmt ist, wird der Wind bei höheren Geschwindigkeiten im Verhältnis zum Auspuff recht laut sein. Da hilft es vermutlich nur, den Recorder irgendwie in Auspuffnähe zu bringen.


    Bei mir kommen brauchbare Motorsound-Aufnahmen einfach aus einem alten iPhone SE das ich ohne jegliche Verpackung in die Rückentasche meiner Motorradjacke stopfe (mit Voice Memos app am laufen)...

    Da ist mein ~6 Jahre altes Thinkpad T460s (i5, 20 GB RAM, SSD) weit weg davon... wenn ich mit 4k rendere (hab es mal mit DaVinci Resolve versucht) braucht selbst ein 2-Minuten-Clip mit ein paar Überblendungen >30 Minuten. Das ist so weit weg von akzeptabel, dass ich's einfach nicht empfehlen kann. Und er hatte ja konkret nach 4k gefragt.

    Ich denke i5 ist echt zäh beim Rendern... vor allem 4k. Das wichtigste ist echt die CPU, und dass sie ordentlich Kerne hat, weil das Rendern gut parallelisierbar ist. Ein 8-core Ryzen, passendes Mainboard + Kühler, 16 GB RAM und eine SSD mit 500 GB sollten ein vernünftiger Startpunkt sein. Dazu noch eine Festplatte zur Ablage von Rohmaterial oder fertigen Videos, z.B. 6-8 TB, fertig ist die Kiste. Grafikkarte ist erstmal zweitrangig, zur Not kommst du mit Onboard-Grafik aus.

    Bezüglich deiner Frage nach Auflösung / Qualität: Youtube komprimiert deine Videos kaputt wenn du sie in 1080p rauflädst. Anscheinend wird nur 1440p und höher automatisch (aber mit einigen Stunden Verzögerung) mit dem VP9 Codec komprimiert, das nicht nur Pixelmatsch hinterlässt, sondern ganz ansehnliche Ergebnisse liefert. 4k kann übrigens auch die GoPro 7 Black schon sehr gut.


    Beim Inhalt kann ich auch noch nicht viel sagen... bin ja auch gerade erst "eingestiegen". Mesonix hat eine schöne Liste der Motivationen vorgelegt - gibt vermutlich noch ein paar mehr, und dann alle möglichen Mischungen mit unterschiedlicher Gewichtung. Auf jeden Fall würde ich sagen: Wenn's keinen Spaß macht, hast du den falschen Schwerpunkt gelegt 😉


    Wenn du die GoPro-Halterung vorne anbringen kannst (horizontal so wie KTM 990, oder vertikal) hast du eine einfache, leichte Lösung bei der sich nix verdreht oder groß Windlast verursacht. "Arme" aus mehreren Gelenken, die an die Seite des Helms angeklebt werden gehen auch, aber da hat man deutlich mehr Gefummel, und die Gefahr dass sie sich unabsichtlich verstellen etc. - ich hab gerade (bei Helmwechsel) den Umstieg von Arm-Halterung auf direkt vorne gemacht. Und du kannst die Kamera auch auf dem Kopf montieren, das ist manchmal von der Befestigung her günstiger.

    Unterschätze den Ton nicht - die meisten investieren glaube ich deutlich mehr Aufwand in's Optimieren der Audioqualität als in die bewegten Bilder. Zumindest ist/war es bei mir so.


    Freue mich auf deine Videos! 😄

    Heißt ich Klebe eine auf den Tacho und dann eine auf den GoPro Filter/Linsen-Schutzglas genau so gedreht das der Tacho nicht mehr zu sehen ist.

    Für die Gopro und andere Kameras gibts auch fertige Polarisationsfilter, ich vermute wenn die Folie einmal draufgeklebt war, wird es schwierig die Klebereste wieder wegzubekommen, wenn du die Folie wieder entfernen willst.