Beiträge von Edelplastic

    Die GoPro Hero 6 ist für die "Normalos" eher uninteressant. GoPro brachte diese Kamera nur heraus, weil sich viele Action-Sportler über die niedrigen FPS bei 4K beschwert haben. 30FPS reichten den Leuten nicht aus, um flüssige Zeitlupenaufnahmen zu generieren. Viele meinen, dass der Bildstabilisator nochmal um einiges besser sein soll, als der, in der GoPro 5 -- Meiner Meinung nach ist dieser nicht besser, denn beim genauen hinsehen bemerkt man eine art Ruckeln. Es scheint, als würde die Kamera sehr starke Ruckler einfach rausschneiden.


    Ich habe auch lange überlegt, ob ich mir nun die 6er oder die 5er kaufe, aber habe mich letztendlich für die 5er entschieden, denn nochmal 100 Euro mehr für etwas "eigentlich" nichts neues, habe ich dann auch nicht eingesehen. Ich brauche keine 60FPS bei 4K Auflösung.


    Matz : Das stimmt, dass die Konkurrenz nicht schläft, aber momentan gibt es keine reale Konkurrenz. Entweder die Kameras mit gleichen Eigenschaften sind teurer als die GoPro oder wenn sie billiger sind, dann fehlt ihnen immer das gewisse Etwas (z.B. schlechte Tonqualität - schlechteres Bild, trotz 4K - Kein Mikrofonanschluss - etc.) - Aber hoffe auch mal, dass sich in der Zukunft etwas auf diesem Markt tut.

    Viele Künstler (so ich auch) bieten ihre Musik oder Sound-Effekte (GEMA-befreit) für ganz kleine Preise (ab 1 Euro) für eigene Projekte (Videos - Videospiele - Filme) an. Man muss also nicht unbedingt zur überteuerten Konkurrenz und kann die "kleinen" Artisten direkt unterstützen. Hier besteht sogar der Vorteil, dass die Musik auf Wunsch komponiert werden und eine Lizenz erworben werden kann, womit die kompletten Rechte des Tracks an dich übergehen und du dann damit Geld verdienen darfst.


    Hier gibt es 2 Modelle:


    - Einzelprojekt (kommerziell nutzbar, jedoch an 1 Projekt / also z.B. 1 Video gebunden) = kleiner Preis


    - So viele Projekte wie man will (kommerziell nutzbar + Track kann weiterverkauft werden) = höherer Preis, dafür gehen sämtliche Rechte an dich und du kannst damit machen, was du willst. Dem Musiker ist dann verboten, die Musik weiterhin anzubieten, da du die Urheberrechte erworben hast.


    Lass dich nur nicht durch die Preislisten von z.B. ende.tv täuschen, denn wer auf YouTube Videos veröffentlicht und damit Geld verdient, handelt generell Gewerblich, also wird dort mindestens 50€ pro Projekt fällig, wenn man ein Musikstück nutzen will.


    Dazu gesagt, finde ich die Preise schon etwas unverschämt, denn für die 200€ (Intro/Outro) bekommst du bereits Urheberrechtslizenzen, wo du mit dem Musikstück machen kannst, was immer du willst. Laut Ende.tv darfst du dafür gerade mal ein Musikstück dauerhaft im Intro und Outro verwenden, jedoch nicht als Untermalung des Videos selbst.


    Hier mal eine Demo von einem meiner komponierten Tracks:



    Hier gehts zur kompletten Playlist: Hier klicken!

    Hallo,


    ich möchte gerne in Erfahrung bringen, was eine bestimmte Zeile auf einem Zettel bedeutet, kann dazu aber nichts im Internet via Google finden. Einige Sachen habe ich bereits gefunden, zu der folgenden Zeile jedoch nicht:


    2021 - EE/EW d.FE o.FGB,Verl.FE


    Diese Zeile steht auf einer Quittung von einem Straßenverkehrsamt aus Peine aus dem Jahr 2012


    Weitere Zeilen waren:


    Mittlg. ZFER mit PZ (WG7) -->>> Antrag auf Auskunft aus dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER)


    KBA-Ausk. aus VZR (WG 6) -->>> Auskunft aus dem Fahreignungsregister (FAER)



    Soweit ich weiß, habe ich damals erfragen lassen, wie hoch der offene Betrag ist, welcher entstanden ist, als ich meinen damaligen Führerschein nicht zuende gebracht habe. Da gibt es ja irgendeine "Strafgebühr" wenn man den FS nicht zu Ende macht. Nun möchte ich aber diese eine unbekannte Zeile entschlüsselt haben, da ich selbst nochmal eine Auskunft haben möchte, ob noch irgendwas offen ist oder nicht. Ich könnte das natürlich auch über das ansässige Verkehrsamt hier in meiner Stadt machen, aber das kostet gleich mal wieder 50€, wobei die eigenständigen Auskunftsanträge mit Auskunft kostenlos sind. Warum also 50€ verschenken.


    Vielleicht kann mir Jemand dabei helfen, diese mysteriöse Zeile aufzuschlüsseln.

    Ja, für mich muss ein Motorrad "Sound" haben. Mit diesen motorbetriebenen Elektrofahrrädern kann ich mich irgendwie nicht anfreunden. Klar finde ich es gut, wenn der allgemeine Straßenverkehr endlich etwas ruhiger wird, aber bei einem Motorrad kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Da fehlt einfach das Knattern und das Rütteln.


    Und das nächste Problem dieser Bikes ist ja -> Umso mehr Elektronik, desto komplizierter ist es zu reparieren. Man stelle sich vor, man fährt mit so einem Teil eine lange Tour in ein Drittland - da wirste niemals Ersatzteile bekommen oder irgendwas notdürftig reparieren können, weil die einfach keine passenden Teile für solche E-Bikes haben.

    Ist wie wenn man ein Pferd reitet und herunterstürzt. Steigst du nach dem Sturz nicht wieder auf, steigst du nie wieder auf. Wie er fährt, ist letztendlich seine Sache. Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, dass die Österreicher immer so mit ihren Händen herumfuchteln müssen, während sie ein Motorrad steuern. Er ist nicht der Erste, da gibt es einige Kandidaten auf YT.

    Hab die Kamera nun ausgiebig getestet und muss nun auch für die LAMAX X8 Electra eine Warnung aussprechen. So als Beginner-Cam, wenn man nicht reden will, ist sie ganz ok, da sie ein ziemlich gutes Bild aufnimmt. Für alles Andere empfehle ich auf jeden Fall, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, denn auch diese Kamera hat sich als chinesisches Billigprodukt (ein Klon einer bekannten Kamera) entpuppt. Also für Aufnahmen, die hinten am Motorrad passieren sollen oder sie an den Lenker zu schrauben, das packt sie auf alle Fälle.


    Ich habe meine Lamax nun geschnappt und habe sie voller Freude gegen die Wand geschmissen und bin danach nochmal fröhlich drauf herumgehüpft.


    Warum? Ja, weil die Aufnahmen in sämtlichen Videoschnittprogrammen Probleme verursachen. Kann am Kamerainternen Codec liegen oder auch an irgendwas anderem. Zudem wollte ich nun ein Klinkenanschluss einlöten und ich rate hier dringendst davon ab, da die Stelle super schwer zu erreichen ist und auch die Kontakte ganz schlecht das Lötzinn annehmen. Versucht es am besten erst gar nicht.


    Schnappt euch 200€ und kauft euch gleich eine vernünftige Kamera mit Mikrofoneingang. Ihr spart euch Ärger und auch das Geld für die Bauteile - Lötsachen - und habt volle Garantie, da ihr an einer besseren Cam nichts herumlöten müsst.

    Sorry für die verspätete Antwort, lag wegen Verkehrsunfall im Krankenhaus.


    Gut, das heißt, ich werde in den kommenden Monaten mal mein System upgraden. Prozzi, Mainboard und mehr Ram dürften genügen. Gibt es denn noch aktuelle Mainboards mit einem alten PCI Steckplatz (wenigstens nur einen einzigen)? Möchte ungern meine gute Soundkarte weggeben müssen.

    Hat diese Cam einen externen Anschluss für ein Mic bzw. unterstützt diese das ?


    Nein leider nicht. Hier gibt es aber einen "hack"... Kamera öffnen und den gewünschten Anschluss (3,5 Klinke bei Ansteckmikrofon) an das orgiginal Mikro anlöten. Findet man jede Menge Videos bei YouTube dazu.

    Ich experimentiere seit Wochen mit dem rendern von Videomaterial herum. Nun stellt sich mir die Frage, warum meine Uralt-CPU schneller rendert, als wenn ich meine neue GTX 1060 (6GB) dafür hernehme. Egal ob Sony Movie Studio oder Premier Pro, alle rendern mit der CPU viel schneller.


    Ich rendere in 1080p - 60FPS - MP4 (ohne zusätzl. Effekte) - Also ich konvertiere sozusagen einfach das Rohmaterial von AVI zu MP4


    Als Beispiel:


    Ein Videoclip hat eine Spielzeit von ca. 20 Minuten -> Die CPU braucht dafür 40min bis 1 Stunde -> Die GPU hingegen benötigt dafür mindestens 2 Stunden und mehr (2 - 5 Stunden) - da kann doch irgendwas nicht richtig sein.


    Mein System:


    Intel Core2Duo Extreme QX9650 (QuadCore 3GHz mit 12MB Cache)
    Asus P5Q Pro Mainboard
    Kingston HyperX 8GB DDR2 (1066MHz)
    Asus GTX 1060 6GB OC ROG Strix
    Asus D2 Soundkarte


    Rohmaterial liegt auf einer Western Digital Blue HDD
    Ziel des gerenderten Objekts ist eine Samsung 830 SSD


    Und nein, dass kann sicher nicht an PCIe 2.1 zu 3.0 liegen, da hier der Geschwindigkeitsverlust gerade mal bei 3% liegt (also unspürbar - Spiele kann ich auch in höchsten Einstellungen ruckelfrei spielen).


    Grafikkartentreiber sind stehts aktuell - Grafikkarte wird von den Videoprogrammen fehlerfrei erkannt (CUDA wird akzeptiert)


    Vielleicht hat hier jemand Tipps?

    Also ich hab mir eine Lamax x8 Electra bei Conrad für einen schlappen Hunni gekauft. Die Bildqualität ist astrein bei 1080p mit 60FPS. 4K kann sie zwar auch, hier aber nur 10FPS.. wofür man das gebrauchen könnte, bin ich noch immer am rätseln. Aber die Meisten besitzen eh kein 4K Fernseher oder Monitor, daher wird die denke ich auch mal noch in den nächsten 2-3 Jahren ausreichend sein.


    Dazu gibt es jede Menge Zubehör (Halterungen, Schnallen, Klebepads, 2 Akkus mit je 90 Min. Aufnahmezeit)


    Finger weg von der Denver ACG-8050W (GPS) - Die Kamera soll angeblich auch 1080p aufnehmen können, nach einem Test habe ich diese aber schnellstens wieder zurückgegeben, da die Bildqualität eher wie hochgerendertes 720p ausschaut (schon die Rohaufnahme ist sehr pixelig).


    Vorteil dieser Billig-Cams - Je nach verbauten Chipsatz, kann man die Werte der Kamera mit entsprechenden Editoren abändern. So kann man zum Beispiel FPS erhöhen oder neue Auflösungen einprogrammieren (kein offizieller Support seitens der Hersteller + Garantieverlust, da modifikationen an der Firmware nicht gestattet sind). Selbst wenn man so eine billig Cam mal durch falsche Handhabung zerschießt, ist eine Neuanschaffung noch immer günstiger als wenn man eine GoPro kauft.