Beiträge von edgar-unterwegs

    Ich habe die BluRay gekauft und den Film gesehen...zweimal!
    Und genau so ist auch meine Meinung zu diesem Film...zweigeteilt...
    Wer einen reinen Motorrad-Reise-Film erwartet, der könnte hinterher etwas enttäuscht sein!
    Viel Emotion, viel Mama & Papa und Freundin...mir persönlich etwas zu viel "Familiendrama"!
    Allerdings zeigt der Film auch klar die unangenehmen Seiten einer solchen Reise und was alles schief gehen kann...


    Aber das ist motzen auf ganz doofen Niveau...erstmal besser machen und davon bin ich momentan sehr weit entfernt!


    Gruß E.

    Motorradvideos sind für mich nur Spaß und Zeitvertreib...
    Wenn ich arbeite, dann sieht das manchmal so aus:



    Läuft bei uns im Lokalkino als Werbung vor den Hauptfilmen und wurde nach den Wünschen und Maßgaben des Kunden erstellt...


    Beste Grüße, Edgar

    Hallo Bernd,
    ich kann deine Entscheidung sehr gut nachvollziehen und finde es sehr mutig, dass du so offen darüber sprichst!


    Vor nicht allzu langer Zeit, um genau zu sein im Laufe des letzten Jahres, bin ich auf dem Motorrad dreimal fast übersehen worden und einmal davon hatte ich meine Sohn (10) auf dem Sozius sitzen!


    Autofahrer, die mit allem anderen beschäftigt waren, außer mit dem Autofahren haben mich in sehr gefährliche Situationen gebracht:


    - Vorfahrt genommen, komplett so, als würde ich gar nicht da sein
    - auf der Landstraße kam mir ein Kleintransporter auf meiner Spur in einer lang gestreckten Kurve entgegen...der suchte was auf dem Beifahrersitz
    - ein älterer Herr kreuzte meinen Weg im Stadtverkehr als Linksabbieger, nur eine Vollbremsung vermied schlimmeres
    In allen drei Fällen war ich komplett schuldlos und wäre ich in einem der Fälle zu schnell unterwegs gewesen, dann weiß ich nicht, wie es ausgegangen wäre?


    Ich fasste den gleichen Entschluss, den du nun getroffen hast. Auch ich verkaufte damals mein Motorrad - ebenfalls eine BMW (R1200GS ADV)


    Allerdings ging das bei mir nicht lange gut und der Drang zum Motorrad wurde immer größer!
    Meine Frau und ich redeten viele lange Abende über das Thema und jedes vorbeifahrende Motorrad war ein "Stich ins Motorradherz"
    Ich konnte es nicht lassen...


    Ich selbst fahre Motorrad seit ich 16 Jahre alt war...rein rechnerisch nu als - abzüglich der 10 Jahre Pause für Kinder, Haus etc. - sind es nun 21 Jahre...das legt man nicht so einfach auf die Kante!
    Bis auf diverse Stürze im Gelände beim Endurofahren, bin ich im Straßenverkehr noch nie gestürzt oder habe anderweitige Unfälle produziert.
    Kurz um: Ich habe wieder angefangen zu fahren und den Schritt für mich selbst nicht bereut...
    Allerdings fahre ich mittlerweile etwas anders...wesentlich vorausschauender, denn man muss immer die Fehler der Anderen mit berücksichtigen. Doch ohne Angst aber mit sehr viel Respekt


    Das MotoVloggen habe ich komplett aufgegeben!
    Zu Einen bringen mir die "Selbstgespräche unterm Helm" nichts mehr und für mich ist diese Form des Videofilmens ziemlich out und unflexibel...(kleiner Stich ins Wespennest :P )
    Da machen ich lieber ein paar Fahraufnahmen ohne sinnfreies Gequassel und kombiniere diese dann mit der einen oder anderen guten Aufnahme zu einem Reise- oder Motorradthema und spreche ggf. den Offtext im Nachhinein.
    Egal...meine Entscheidung!


    Du hast dich für einen anderen Weg entschieden und das ist gut so!
    Genieße die gemeinsame Zeit mit deiner Frau und unternehmt etwas, was euch beiden gefällt und euch zusammen bringt...


    Alles Gute für euch und eine gute Zeit!

    Nunja, 1000 Abos hin oder her!
    Wer mit monetarisierten Videos Geld verdienen will (und das ernsthaft), der sollte sich nicht unbedingt "MotoVlogging" als Hauptthema aussuchen :thumbup:


    OK, Raservideos und andere Vollpfosten-Themen mal ausgenommen! Da kann man die 10-14 jährige "Community" so richtig ausnehmen...

    Gruß Edgar

    Eine günstigere Methode als auf der SAE ist villeicht Video2Brain.
    Sind so online Video Kurse. So hab ich auch angefangen. Ist super erklärt und man
    lernt mal alle Grundkenntnisse (Viele davon werden auf der SAE gar nicht genannt).


    Hier in Wien geht man nur wegen Tontechnik zur SAE. Da sind die nicht so schlecht unterwegs.


    Schau mal da rein. Ist echt hilfreich.
    https://www.video2brain.com/de/

    Das ist auch eine gute Möglichkeit!
    Ich für meinen Teil, habe das Handwerk des Fotografen gelernt (Werbefotografie) und als Video dazu kam, konnte ich sehr viel von dem Gelernten auch auf die bewegten Bilder anwenden.
    Der Rest kam durch eigenes Interesse, notwendige Informationen für meine Projekte und pure Neugierde hinzu. Dabei nutze ich gern diese o.g. Lernvideo und auch andere Quellen...online als auch offline.
    Übrigens sind auch die guten alten Bücher über Filmgestaltung, Schnitt und Drehplanung eine sehr gute Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern!

    Ich wundere mich, dass die SAE immernoch existiert. :pillepalle:

    Ehm ja, ich auch...
    Hat für mich den Anschein, dass dort all diejenigen anfangen, die es:
    a) Nicht besser wussten. Oder:
    b) Bei anderen (Hoch)Schulen nicht angenommen wurden!?

    Guckstu mal:
    http://www.sae.edu/deu/de/film-diploma


    In HH haben sie auch Kurzkurse über 6 Monate. Da hab ich mal Digital Music Production belegt. War immer Samstags.


    Am 06.12. ist wieder Tag der offenen Tür, einfach mal hingehen. Bei der SAE arbeiten viele, die direkt aus der Branche kommen. In HH einige die für Namhafte Künstler Alben abgemischt und auch komponiert haben.

    Dann frag mal in die Runde derer, die aus der Brache kommen, was sie von SAE halten...im speziellen, was Videoproduktion angeht!
    Viele Antworten werden dich sicher nicht erfreuen...