Beiträge von Nevermind94

    Stell einfach mal die Kupplung nach... sodass du oben am hebel 2-3mm spiel hast. Das sie nicht richtig trennt kann mehrere Gründe haben:
    1) Falsches Kupplungspiel
    2) Verschlissene Lamellen
    3) Kupplungsfedern zu schwach / ausgelutscht
    4) Öl Prüfen oder am besten komplett tauschen (bei meiner mach ich das alle 5000-7000 je nach Fahrweise)#
    5) Falsches Öl


    Zu deinem Problem mit den Gängen. Ich glaube nicht, dass mit 33.000km das Getriebe hinüber ist. (sehr unwahrscheinlich).
    Könnte eventuell auch mit der Kupplung zusammen hängen, dass diese eventuell die Kraft nichtmehr überträgt und somit die Kupplung "rutscht" und du denkst es springt der Gang raus.


    Wie ich anfangen würde:


    1) Ölwechsel mit Filter ---> Kupplung einstellen ---> Probefahrt.

    Ich arbeite bei Aprilia (wir machen auch Vespa's, Gilera, Piaggio & den ganzen China dreck ect.). Für die gängigen Modelle, gibt es fast alles. Aber zb. für die Modelle die zb nur für 1 Jahr gebaut wurden o.ö, wird die Produktion für die Ersatzeile eingestellt, weil es sich nicht lohnt. Da muss man dann schauen, das man die Ersatzteile über einen Zubehörliferant bekommt. Es ist halt schwer etwas aufrecht zu halten wenn es keiner kauft, weils einfach das Motorrad/Roller schlichtweg selten gibt und auch nicht oft verkauft wurde, dann wird ganz einfach die Produktion eingestellt und gut ist. Ist zwar ärgerlich, aber kann man nix machen. Erlebe ich jeden Tag :thumbdown:

    So habe mich mit der versicherungstante unterhalten, und meinte das ihr
    da ein Fehler unterlaufen ist, die haben so ein neues Programm, dass das
    ganze Falsch berechnet hat, und die Zulassungsstelle, hat an die
    Versicherung Falsche Daten geschickt. Sie meinte das ich anstatt die
    angegebenen 190€ auf weniger als 45 im Monat komme, also passt alles
    wieder. Danke euch


    Linke zum gruß :thumbsup:

    Ja... im Jahr, das wäre ja kein Problem, aber ich soll diese 185€ Monatlich bezahlen, obwohl mir die 30 euro zugesichert wurden. Ich hoffe du verstehst es jetzt, und bei einem Azubi ist das ziemlich viel Geld.

    Hey Leute,


    ich fahre seit neustem eine Gsx-r 750 (BJ 1997 Srad, 130 ps). Ich habe es dort versichern lassen, wo auch meine ganze Familie versichert ist. Nach langem hin und her und Datenaustausch, kam die Versicherungstussie mit meinen Prozenten und Gedöns auf 29,95 € im Monat an Versicherung für mein Motorrad. Ich habe auch mehrmals nachgehakt, ob das auch wirklich stimmen kann, dass das ganze so günstig ist, sie meinte, ja das ist so günstig, du bezahlst nur 29,95€ einmalig im Monat, mehr nicht. Nun kam heute ein Brief reingeflattert (von der Versicherung). Ich hab mir nichts böses dabei gedacht und hab ihn aufgemacht, in dem Gedanken, dass das Bloß die Abrechnungsbestätigung für die 29,95€ ist. Ich hab den Brief aufgemacht und da standen nun keine 29,95 mehr sondern satte 189,95€ Monatlich. Entweder die haben sich verrechnet, oder die haben mich einfach nur verarscht. Ich rufe da aufjedenfall an. Wollte mal aber eure Meinung dazu hören. Echt zum kotzen.. :thumbdown: X( :nixweiss:


    Linke zum gruß

    Zugstufe = Ausfedern (schnelligkeit der ausfederung des Dämpfers, sprich die entlastung)
    Druckstufe = Einfedern (Härte der Dämpfung, sprich weich oder hart lässt sich darüber einstellen, sprich belastung)
    Dann spielt es auch noch eine Rolle, was für gabelfedern (vorne) du drinne hast.
    Progressive Gabelfedern = Federn erst weich und werden mit zunehmender Belastung härter.
    Lineare Gabelfedern = Federn immer gleich, auch mit zunehmender Belastung.
    Die einzelnen komponenten (Feder & Dämpfereinheit) bringen nur etwas wenn sie zusammen spielen. Das heißt die Feder alleine bringt es nicht, ebenso der Dämpfer.
    Der Dämpfer wandelt die "Schwingungen" die er aufnimmt in Reibungsenergie um sprich Wärme. Da der Dämpfer eine Gewisse Trägheit hat, was bedeutet, dass wenn er "dämpft" er nicht sofort wieder voll ausfährt, da er das aber muss, kommt nun die Feder zum einsatz, die den Dämpfer durch ihre Federkraft schnellst möglich wieder in den Ausgangszustand versetzen soll, sprich voll ausgefahren, damit er die nächste Schwingung wieder sofort voll dämpfen kann. Die Feder sorgt dafür, dass das Rad schnellst möglich wieder Kontakt zur Fahrban bekommt.



    rumfuchteln am fahrwerk würde ich nicht, weil es eigentlich schon von werk aus auf die Straße abgestimmt ist (zumindest grob)


    wirklich lohnen am fahrwerk rumzumachen, tut es eigentlich nur, wenn man damit wie oben gesagt auf die renne geht, oder man wirklich sooooo feinfühlig ist, dass es einen stört.


    Ich hoffe ich habe es gut erklärt.

    dem oelverbrauch wuerde ich den kolbenringen zu ordnen , oder der oelpumpe, dass diese eventuell zu fett eingestellt ist das heisst, dass sie zu viel oel foerdert. (falls sie eine hat).
    das die gaenge rausspringrn ordne ich den getriebe zahnraedern zu. wenn du glueck hast, hastn kassettengetriebe was heisst das du das getriebe raausnehmen kannst ohne den motor zu zerlegen und das widerum heisst das du den jeweiligen gang einzeln ersetzen kannst. oder hast einfach nur zu wenig getriebeoöl drin.