Fahrwerk einstellen ?

  • Hallo,


    vorweg - ich bin ZweiradANFÄNGER ...also ein typischer Dummie ...


    Nun hat meine KTM LC4 SM ein voll einstellbares Fahrwerk ... was auch immer das heißen mag .
    Klar - ich kann mir jetzt nen Wolf googeln danach ... hab ich auch schon ... aber auch nem Anfänger , der technisch nicht ganz blöd ist,
    hat sich das Zusammenspiel von "Zug- und Druckstufe" etc. noch längst nicht erschlossen .
    Ich hab das Gefühl , die Leute , die dazu was zu erklären versuchen , wissen zwar , was sie TUN, können es aber mitnichten
    mit EINFACHEN WORTEN erklären . (Oder ich hab die falschen Beiträge gefunden.)


    Vielleicht ist ja unter UNS hier jemand , der mir (und vielleicht auch noch anderen) mal erklären kann und mag :


    1) ob (und wann) man an einer Einstellung überhaupt etwas ändern sollte (oder kann oder muss)
    2) WAS sollte man unter WELCHEN Bedingungen (Ansprüchen) verändern ?
    3) Ändert Ihr bspw. bei Soziusfahren auch was am Fahrwerk oder passt Ihr nur den Luftdruck an ?


    Ich hab übrigens meine KTM-Werkstatt danach auch gefragt und die meinten , ich solle die Finger davon lassen :rolleyes: ...
    man bringe da mehr durcheinander als man Nutzen hätte.
    WARUM iss das Fahrwerk aber dann überhaupt EINSTELLBAR frag ich mich ?



    Liebe Grüße !
    Dietmar



    ... evtl. habt Ihr ja nen guten LINK zu dem Thema ... darüber :thumbup: würd mich auch freuen !

  • :coolman: :klatschen: Das wäre superobertoll und lieb von Dir , Phil,


    ... und mir ... eilts auch nicht ... Hauptsache ich verstehe es mal endlich ***lach ...


    Liebe Grüße !


    Dietmar

  • Meiner Meinung nach brauchst du das Fahrwerk nur anders einstellen wenn du auf die Renne gehst. Da macht das auch Sinn.
    Wenn du mal etwas rumspielen willst, merke dir die Anzahl an Klicks bzw Umdrehungen deiner jetzigen Einstellung. Du drehst zB beim linken Gabelholm die Druckstufe ganz auf hart und merkst dir die Anzahl. Oder schau in deiner Anleitung wie die originalen Einstellungen sind.
    Wenn du etwas veränderst, mache es immer nur minimal und mach eine Probefahrt.
    Schau mal auf YouTube bei den Jungs von 1000PS. Die haben da ein sehr gutes Video zu gemacht.



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

    Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar,
    hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt.

  • Zugstufe = Ausfedern (schnelligkeit der ausfederung des Dämpfers, sprich die entlastung)
    Druckstufe = Einfedern (Härte der Dämpfung, sprich weich oder hart lässt sich darüber einstellen, sprich belastung)
    Dann spielt es auch noch eine Rolle, was für gabelfedern (vorne) du drinne hast.
    Progressive Gabelfedern = Federn erst weich und werden mit zunehmender Belastung härter.
    Lineare Gabelfedern = Federn immer gleich, auch mit zunehmender Belastung.
    Die einzelnen komponenten (Feder & Dämpfereinheit) bringen nur etwas wenn sie zusammen spielen. Das heißt die Feder alleine bringt es nicht, ebenso der Dämpfer.
    Der Dämpfer wandelt die "Schwingungen" die er aufnimmt in Reibungsenergie um sprich Wärme. Da der Dämpfer eine Gewisse Trägheit hat, was bedeutet, dass wenn er "dämpft" er nicht sofort wieder voll ausfährt, da er das aber muss, kommt nun die Feder zum einsatz, die den Dämpfer durch ihre Federkraft schnellst möglich wieder in den Ausgangszustand versetzen soll, sprich voll ausgefahren, damit er die nächste Schwingung wieder sofort voll dämpfen kann. Die Feder sorgt dafür, dass das Rad schnellst möglich wieder Kontakt zur Fahrban bekommt.



    rumfuchteln am fahrwerk würde ich nicht, weil es eigentlich schon von werk aus auf die Straße abgestimmt ist (zumindest grob)


    wirklich lohnen am fahrwerk rumzumachen, tut es eigentlich nur, wenn man damit wie oben gesagt auf die renne geht, oder man wirklich sooooo feinfühlig ist, dass es einen stört.


    Ich hoffe ich habe es gut erklärt.

  • .....ich habs mir bei KTM einstellen lassen, passte perfekt und hat "nix" gekostet, weil sie ohnehin in der werkstatt war. selber machen würd ich nicht, das fahrwerk is umfangreich einstellbar und die einzelnen einstellungen wirken in kombination ect.pp. also lieber den fachmann ranlassen. falls deine werkstatt das nicht kann, würd ich mal schauen ob sich ein supermoto rennteam in deiner nähe befindet und die hand anlegen lassen.


    falls du aber kein problem mit deinem fahrwerk hast bzw sowieso nich an die grenzen der maschine gehst, lass es einfach so. die fahrwerkseinstellung macht sich nämlich erst richtig spät wirklich postitiv oder negativ bemerkbar. im normalen fahrbetrieb krigste davon relativ wenig mit.

  • Das mit dem Video am PC wird nix, ich mach lieber mal eins in der Garage.


    Aber ganz kurz kann ich sagen: Dämpung einstellen sollte man nur machen, wenn man sich gut auskennt. Was jeder mit wenig Aufwand machen kann, ist den Negativfederweg einstellen. Ich hatte vor Urzeiten mal eine Anleitung im Wiki geschrieben, da steht alles drin: http://gs-500.info/index.php?title=Federvorspannung