KTM oder Yamaha (125er)

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich/wir suche(n) zum Frühjahr hin ein Motorrad für mein Frauchen ...
    soll ne 125er sein und sie soll ABS haben.


    Nach meinen Recherchen gibt der Markt da wohl nur das hier her :


    KTM Duke 125
    Yamaha MT 125

    Meine Frage(n) ...
    Hab ich was übersehen ? Kann jemand was zu diesen Maschinen sagen ...pro und contra ..?


    Würde mich über ein paar Hinweise sehr freuen !




    ... achso ... WENN der Kauf dann getätigt WURDE , ergibt sich für mich natürlich die Gelegenheit zu
    einigen VLOGS .... , Frauchen hat Ihren 3er Führerschein nämlich vor 1980 gemacht , DARF ne 125er also
    ohne weiteres fahren , hat aber noch NIE (!!!) auf nem Motorrad gesessen.
    Wir werden dann also in einer einsamen Heidegegend ÜBEN .... Ihr könnt , wenn Ihr wollt , dabei sein ...
    vom ersten Meter an ....


    LG
    Dietmar

  • Ich kann es nur immer wieder sagen, PROBEFAHRT!
    Aber zu Frauchen, welches wahrscheinlich keine 20 Jahre mehr alt ist, würde die Yamaha MT besser passen. Yamaha-Motoren sind zuverlässig, auch wenn das Bike ein wenig teurer ist.
    Vielleicht bekommt man eine gute Gebrauchte...

  • @ Dietmar: Sie soll ein paar Fahrstunden machen und auf A2 machen, günstigste Alternative und dann habt ihr in etwa die gleiche Leistung weil du mit ner großen und sie mit ner Schnapsglaströte hinterher kann schon anstrengend werden....


    Abgesehen davon würde ich sowieso ein paar Euro in Fahrstunden investieren. Du und ich wir können mehr schlecht als recht fahren, aber es einer Person beizubringen die zwar darf aber noch nie auf zwei Rädern ( abgesehen vom Fahrrad ) stand, da ist es schon sinnig sich von einem Fahrlehrer es zeigen zu lassen.

  • Patric, Du hast völlig recht ! ... wegen Fahrstunden .... das wollen wir auch so machen ...


    AAAABER .....


    Ich kenns ja nun aus eigener Erfahrung (Sept./Okt. letztes Jahr) ...ich hatte auch noch nie ein Bike bewegt ....
    und sollte/musste/"durfte" SOFORT ....ohne jegliche Vorübung "in die Stadt" ...auch wenns nur Buxtehude war .... fahren ...
    DAS WAR STRESS PUR ....und auch nur GLÜCK , dass nix passiert ist !
    Eigentlich unverantwortlich!
    DAS will ich Frauchen ersparen , denn EINE fiese, schlechte Erfahrung könnte alles gefährden !
    DESHALB .... hab ich mir gedacht , ICH fahr mit dem Motorrad erstmal vorneweg , SIE mit dem Auto hinterher ....
    zu einem super ruhigen , schönen Heidefleckchen mit großem Parkplatz , wo nie was los ist ....und DORT
    ÜBEN wir erst mal völlig legal (!) das Grundsätzliche .... Anfahren , Bremsen (Slalom etc.) ....und wieder von vorne ....
    und wenn Sie dann einigermaßen SICHER im Handling ist , DANN > ein paar Fahrstunden im realen Verkehrsgeschehen !

    Wohlgemerkt .... das ist schon ne LEISTUNG für ne Frau , die erst seit ein paar Jahren (auch über Fahrstunden)
    das AUTOfahren wieder neu gelernt hat ...sie ist 30 Jahre lang NIX gefahren ..... nur Bus ...***ggg


    WIR .....WOLLEN aber zu meinem 60. .... ZUSAMMEN PER BIKES ....nach Lühe fahren und ne Brat- oder Currywurst essen !
    DAS ist das ZIEL .....
    alles , was uns dem nahebringt , wird genutzt .... :coolman:



    LG
    Dietmar

  • Der Fahrlehrer wird, obwohl du mit ihr schon die Grundfahraufgaben mehr oder weniger geübt hast den selben Zirkus noch ein mal durchziehen da sich der Fahrlehrer auf Aussagen wie " Ham wa ja geübt" oder " Kannse allet schon " nen ei drauf pellt. Er ist immerhin für die Sicherheit etc. für seinen Schützling verantwortlich.


    Aber halt wie gesagt, bevor ihr viel Geld in son 1/8 Liter steckt, dazu fahrstunden etc. ob es nicht auf weiter Sicht sinniger ist auf A2 zu machen, was bei ihr ja garkein Problem darstellt. Sie brauch letztenendes "nur" die Praktische Prüfung ablegen, keine Sonderfahrten, Theorie etc pp. - Natürlich brauch sie Fahrstunden um durch die Praktische zu kommen. Angenommen sie brauch 10 Fs x 35 € die Stunde biste bei 350 Eur + FS Amt und TÜV biste mit nem 500er dabei.


    Meine Befürchtung ist nur das sie es auf kurze Zeit satt haben wird hinterherzufahren und du es satt haben wirst ständig den Gashahn nur max. um 1/6 zu drehen... Verstehste ?

  • Die Duke ist ein witziges Motorrad. Wendig und leicht wie ein Fahrrad mit sehr überschaubarer Leistung *hust*. Für mich mit meinen 1.85m allerdings das reinste Kindermoped. Vielleicht fühlt sich die Yamaha besser an, also lass Frauchen fahren.


    Ich bin Kürbistreiber, also wäre bei mir optisch und von der Marke her die Entscheidung eindeutig. Allerdings schaut die Yamaha erwachsener aus und ist auch 1cm höher. Technisch geben die sich nicht viel.


    Vielleicht hilft das hier bei der Entscheidung:
    [Blockierte Grafik: http://ic.maxabout.info//misc/infographics//yamaha-mt-125-vs-ktm-125-duke-911.jpg]


    Ich kann mich aber nur meinem Vorredner anschließen. Ne 125er ist ne Luftpumpe, die will ordentlich gedreht werden. Mein Tipp: Soll Sie einen anständigen Führerschein machen und direkt die Duke 390 anpeilen. Da kann man dann auch schon von einem Motorrad sprechen anstatt von der Zwiebacksäge.

  • Auch wenn das jetz momentan schwierig wird mit Fahrschule, kann ich auch nur A2 empfehlen. Und wenn nich, vor dem Kauf zumindest Fahrstunden. Das bisschen üben auf dem Parkplatz vor den Fahrstunden wird nichts bringen. Ich hatte meine XJ auch schon 1 Monat vor der Fahrschule, weil es halt n gutes Angebot war und ich da zuschlagen musste xD Naja und die Grundfahrübungen etc hatte ich drauf, aber die Fahrschulmaschine war dann ne NC700, die sich irgendwie eigenartig fährt. Slalom, Schrittgeschwindigkeit usw war letztlich völlig neu, da hatte mir das Üben mit der XJ nix gebracht.

  • Moin Moin,


    Nach langer zeit gibt es auch mal wieder was von mir :D


    Ich selbst bin schon viele 125er in meinen 3 monaten gefahren.
    Honda CBR Yamaha XT125X Honda Shadow und auch die KTM Duke.
    Ich durfte die KTM Duke als "erste Person" von meiner Fahrschule fahren.
    Ich hatte zu dieser zeit schon meinen Führerschein, doch mein Alter Fahrlehrer suchte noch jemanden, den er die neue Duke anvertrauen kann.
    Also sind wir von Wuppertal nach Köln gefahren(45 Min) und ich dann mit der KTM zurück. Sie hatte dort erst 700m Runter.
    Mir gefällt die sitz Position der KTM garnicht. Meine Knie hingen einfach die ganze zeit am Tank. Ich fand sie sehr unbequem.
    Das ABS kannst du ausschalten(ein grund, warum mein Fahrlehrer sich die gekauft hat, weil man auch lernen sollte ohne ABS bremsen zu können).
    Sie war wie gesagt sehr neu und somit konnte ich sie auch nicht wirklich ziehen. Höchstgeschwindigkeit war dort 100 km/h.


    Ich hoffe dir hat mein Kleiner Beitrag etwas gebracht :D


    LG


    SuMo-DEX


    P.s.: Der erste V-Log ist gerade in arbeit :D :rockdahouse:

  • Hi Dietmar,


    wie wäre es denn, wenn Frauchen erst ein paar Übungsstunden nimmt, bevor ihr eine Maschine kauft? Oder soll es unbedingt schnell gehen, weil Motorräder Saison bedingt momentan etwas günstiger sind?



    Mein persönlicher Vorschlag, erst ein paar Stunden nehmen um ein Gefühl für die Materie zu bekommen. Da lecken dann die meisten auch Blut ;) Die ganzen Grundfahrübungen werden in der FS eh nochmal mit der Maschine gemacht, die dann auch in der Ausbildung verwendet wird. Dann zwischen zwei verschiedenen Motorrädern rumspringen verwirrt doch ehr, besonders wenn man nicht so die Erfahrung hat. Das wäre aus meiner Sicht zumindest der sicherste Weg. Die "finale" maschine kann man dann ja immernoch kaufen. Wenn man weiß, worauf es ankommt, kann man so ein "Probesitzen" auch besser beurteilen, ob die Ergonomie der maschine passt etc. Wenn man noch nie auf einem motorrad saß, fühlen sich die meisten bikes relativ ähnlich an.


    Generell das erste Mal zumindest auf einem Motorrad sitzen, kann man auf einer der Messen machen, die Vornehmlich im Winter stattfinden. Im Februar zum beispiel auf den HMT 2015

  • Ganz lieben Dank für die "Anteilnahme" hier :thumbsup: !!!


    Ich muss das n bischen erklären ... **lach ... wenn ich darf ...
    Aaalso ... ich will hier beileibe nicht einen auf alt und tatterich machen , aber es ist schon ein Unterschied , mit 20 oder 30 Jahren
    Motorrad zu fahren und evtl. schon auf ne Kleinkraftrad-/Roller- oder was weiß ich -karriere zurückgreifen bzw. auf ihr aufbauen zu können -
    ODER ...wie im Falle von "Frauchen" (oder mir) sich mit Baujahr 1958 (bzw. 55) ERSTMALIG überhaupt nem Zweirad mit laufendem Motor auszusetzen.
    WÄREN wir beide 30 Jahre jünger ... > ganz klar > A2 für Frauchen !
    Wir SIND aber nu mal "aus ner anderen Zeit" ... wir könnten zum Teil jedenfalls vom Alter her die Eltern vieler hier im Forum
    vertretener User sein ...**gg ..


    UNS kommts (und ich hab ja den A2 auch erst seit 1. 10. 2014) erst mal vorrangig drauf an , GEMEINSAM auf je 2 Rädern einigermaßen sicher
    von A nach B zu kommen , ERFAHRUNG zu sammeln .... und zwar möglichst positive ! DAS geht auch (sorry an die Jugend) in ner etwas
    langsameren Gangart. DESHALB also die 125er . ERST MAL ! ... Ich denke mal , das ist Herausforderung genug .


    Bei den Fahrstunden , die hier übrigens 42 Euro kosten , gehts nicht ums Geld ... es geht darum , schon einigermaßen im verkehrsberuhigten
    Bereich sicher "fahren" zu KÖNNEN , BEVOR man sich in die Zwänge des fließenden Verkehrs etwa innerstädtisch begibt.
    Dafür (also für die ersten Schritte) gibts hier prima Gelegenheit(en), die wir nutzen wollen.


    Das wäre zB so ne Location .... da kommen am Tag vielleicht mal 10 Autos vorbei ...ideales Übungsgelände ...sogar als Rundkurs ...
    für Anfänger suuper ...
    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/20614277mg.jpg]


    ...da is absolute Ruhe ... in Blickrichtung des Hundes 500 m geradeaus ... nix ...
    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/20614539xv.jpg]


    WIR freuen uns jedenfalls schon drauf !! :klatschen:


    LG
    Dietmar

  • Oder was mir da so zu eingefallen ist, Dietmar, was hälste das deine
    Frau erst mal eine Übungsfahrt wie du sie mit ihr machen würdest auf ner
    125er in der Fahrschule absolviert, ggf. ist es ja überhaupt nichts für
    sie und das Thema ist erledigt. Zumindest steht dann kein teurer
    Reiskocher aufem Hof rum der doch nicht gebraucht wird.

  • ich weis nicht obs hilft, oder überhaupt keine option ist.


    Aber diese Piaggio MP3 oder baugleiches, kann man ja auch mit dem PKW Führerschein fahren. Heißt also, dass die mehr PS haben, als eine 125er... Denn es stimmt schon, die Ganze zeit auf Anschlag zu fahren, macht nicht wirklich spaß...


    ich weiß diese Roller werden etwas belächelt, und sind im preis leistungsverhältnis nicht konkurrenzfähig zu Motorrädern, aber ich denke mal sie sind leicht zu fahren, und man kann halt auch mit "Richtigen" Motorrädern mithalten....



    (Hoffe mich steinigt keiner, weil ich nen Roller Vorschlag) :rolleyes: :D

  • Patric - ich schätze Deinen youtube-channel sehr - es verwundert mich also nicht , sondern es FREUT mich (!),
    diesen VERNUNFTbetonten Beitrag zu lesen !
    JA ....Du hast völlig RECHT , DAS wäre der vernünftige Ansatz !


    Aaaaaaber ... ist Motorradfahren VERNÜNFTIG ? ....ich denke NEIN - es ist emotionell motiviert ... man muss es FÜHLEN !
    Es ist VÖLLIG ANDERS (sorry , ich mag Großbuchstaben) als Autofahren . Motorradfahren geht nicht so "nebenbei" (wie Autofahren ) ....
    GENAU DAS WOLLEN WIR GEMEINSAM ERLEBEN !
    Und sorry mal wieder .... das ist in unserm Alter nicht ganz selbstverständlich ... wenn ich mich so umgucke ....
    JA .... das ist ein Risiko .... gerade auf den ersten Metern ....
    das war es auch für mich im letzten Jahr .... nach der ersten Fahrstunde hatte ich zwar die Faszination wahrgenommen , aber auch
    nen HÖLLEN-"Schi..." .... hab mich gefragt : "Was machst Du hier eigentlich ?"
    Der SPAß hat gesiegt .....und DEN will ich Frauchen auch vermitteln .... erst mal "unter uns "!
    Da redet sichs leichter , da MACHT sichs leichter .
    Über die Qualitäten von Fahrschulen lässt sich streiten .....


    Und .... Frauchen HAT schon investiert .... aus freien Stücken :
    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/20615777dk.jpg
    DAS läge hier ja auch alles brach ... da kommts auf ne KTM mehr oder weniger nu auch nicht mehr an ,
    wir haben ja schon 3 Autos und ne "Kati" .... :)


    WIR WERDEN FAHREN ....bin da ganz zuversichtlich :thumbsup:


    LG
    Dietmar


    IHR werdet das als JUNGE LEUTE .... übrigens selbst noch fühlen .... es KOMMT ne Zeit , da wendet sich einiges ....
    da muss man ZUGREIFEN (!) , wenn man dem Leben neue Perspektiven eröffnen will , anstatt sich auf ....was auch immer
    vorzubereiten .....
    solange man gesund ist , muss man ZUgreifen ....
    sorry ... mal wieder ,

  • uuups , Felix , da haben sich unsere Beiträge überschnitten ....
    JA ....wir haben uns auch Roller angeguckt .... der Vorschlag ist gar nicht soooo verkehrt !
    aber Frauchen möchte schon was , was zumindest nach Motorrad AUSsieht .... :)


    Liebe Grüße und DANKE !!!!!


    Dietmar

  • Was vielleicht auch cool wäre, ist ein Quad. Ich würde behaupten, das ein 700er Yamaha Raptor Quad locker mit Motorrädern mithält.
    Man hat trotzdem das Freiheitsgefühl, da man im freien sitzt, aber wesentlich leichter zu fahren ist.
    Denn 4500 Euro für ein neues Moped ausgeben, welches man ca. 1 Jahr fährt und dann vllt. auf den A2 erweitert ist für mich Schwachsinn.
    Dann doch lieber ein gut Gebrauchtes! Außer du hast das Geld zu viel, dann greif zu!
    Und wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich kein Wert auf ABS geben. Wenn man das Bremsen richtig lernt, gleicht sich das sowieso aus.
    Und die Fahrzeuge-Palette würde sich stark erweitern. Die 125er Honda CBR ist das perfekte Frauen-Motorrad und perfekt zum lernen!
    Überlege es dir nochmal :)

  • Najaaaa ich wage zu bezweifeln, dass man durch Können an den Bremsweg und die Sicherheit von ABS ran kommt. Insbesondere auf unregelmäßigem Belag (Flicken, Markierungen, Dreck, ...), gibts auch etliche Tests und Videos zu, die das belegen, aber gut, ist ein anderes Thema, zu dem eh jeder seine eigene Meinung hat ;-)

  • Bitte nicht vergessen abbiegen, wenden usw. zu üben. Alles was mit Richtungsänderungen zu tun hat.
    Man hängt schnell beim rechts abbiegen auf der gegenspur, wenn man das nicht beherrscht bzw sich falsch an der Abbiegung hinstellt.

  • Najaaaa ich wage zu bezweifeln, dass man durch Können an den Bremsweg und die Sicherheit von ABS ran kommt. Insbesondere auf unregelmäßigem Belag (Flicken, Markierungen, Dreck, ...), gibts auch etliche Tests und Videos zu, die das belegen, aber gut, ist ein anderes Thema, zu dem eh jeder seine eigene Meinung hat ;-)


    Moin,


    bin ja selbst in meinen 4 Fahrstunden zum A2 nicht dazu gekommen das ABS auszutesten wobei ich schon ordentlich in die Vollen gegangen bin. Abbremsen aus 50ig und so. Das ABS ist wirklich so abgestimmt das es dann Regelt wenn man es auch brauch.


    @ Vogelbeere: Richtig Bremsen kann man nicht üben, man kann ein Gefühl dafür bekommen wann der Punkt erreicht ist. Wenn man ABS bekommen kann, auf jeden Fall ein Schmankerl das man mitnehmen sollte. Ich hielt früher im Auto nichts von einem Airbag, da ich diesen aber notgedrungen ( nicht mein Verschulden ) Knutschen durfte möchte ich das Ding nicht mehr missen, so ist es beim ABS auch. Die Situationen sind so himmelweit unterschiedlich das man es auf den Punkt genau mit ohne ABS niemals beherrschen kann.


    Die Honda CBR 125 R halte ich auch für ein gutes Einsteigermoped, Wendig, "genug Leistung" und kostengünstig. Einzigstes Manko dabei, ob die Sitzposition jedem zusagt... gerade als Anfänger denke ich ist eine "aufrechte Sitzposition" nicht verkehrt. Da kann ich, wenn auch nur zu teuer als Gebrauchtmoped zu haben die Yamaha TW 125 empfehlen, Enduroverschnitt mit liebevollem Fahrwerk, einfach zu wartendem Motor etc. pp. Halt nur teuer zu haben oder billig mit Problemen / vorallem der Stahlrohramen neigt zum Rosten sowie AuspÜff :)


    @ Dietmar: Danke für deine netten Worte, dat geht ja runter wien Pils :D - Letztendlich wozu IHR euch entscheidet macht ihr es für EUCH richtig. Hier bekommt man zwar ne Menge Tipps, aber letztendlich müsst ihr wissen ob das so werden soll wie geplant oder nicht. Bloß nicht verrückt machen, daß macht Bauchschmerzen :)