Einsteiger-DSLR, Bridgekamera

  • So mal ne Frage/Bitte an die Fotoapparillo-Versierten hier im Forum:
    Ich bin's irgendwie leid mit dem Handy frei Hand zu filmen, oder mit dem kippeligen WenPod-Gimbal und der Hero3.


    Da ich mich aber im Moment finanziell auf die Duc konzentriere will ich nicht gleich losrennen und mir ne 1.000 Euronen DSLR zulegen um dann festzustellen, dass ich ja noch ein Objetiv brauch....
    Für die Kohle kauf ich mir lieber ne alte Kawa ;)


    Also such ich ne einigermaßen günstige DSLR (kann auch gerne ne Bridgekamera sein), die der Videoqualität einer Hero3/4 gleicht. Der Markt ist für mich völligst undurchschaubar, und ich erkenne ja noch nicht mal am Modell, ob das Ding Video kann oder nicht. Muss also nichts Brandneues sein.

    Wenn ihr also so 3-4 Modelle nennen könntet, dann könnte ich auf die Jagd gehen!

    Vielen Dank im Voraus!

  • Eine möglichst geringe Größe spielt demnach keine Rolle. Ich hatte mir vor 2 Jahren eine Lumix FZ1000 gekauft, weil ich mit Wechselobjektiven auch nix am Hut hab. Die Lumix kostet inzwischen nur noch rund 500,- und macht für meine Ansprüche exzellente Videos und sehr schöne Fotos. Sämtliche "Außenaufnahmen" in meinen zurückliegenden Videos, insbesondere die der Karpatentour, habe ich mit der Lumix gefilmt.
    Ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit und werd sie beim Treffen auch dabei haben. Achso, Du wirst ja leider nicht dabei sein :(

  • Ich denke auch. Bei Video schau mal bei Panasonic bzw die lumix Reihe an.

    Die hatten damals mit der gh2 ein Meilenstein gelegt.

    Bei Kameras die nicht wie eine Actioncam funktionieren, hast du allerdings den Nachteil den Fokus verändern zu müssen (automatisch oder manuell).

    Ich bin mir nicht wirklich sicher, aber mir macht es den Anschein dass die Actioncams ihren Fokus auf unendlich gestellt haben und einen großen tiefen Bereich scharf darstellen.

  • Da bekommst du von jedem eine andere Antwort..... der Markt ist sooo voll ...

    Ich hätte gerne eine Sony RX 100, da gibt es mittlerweile einige Generationen von, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt. Alle gut und klein! Ein immerdabei ! Festes Carl Zeiss Objektiv mit echtem Zoom, Top ! Schau dir die mal an. Bei Video musst du mal schauen, da hab ich mich bei der Kamera noch nicht mit auseinander gesetzt.

    Aber nicht vergessen, die beste Kamera, ist die, die man dabei hat ! Bei meiner großen überlege ich mir schon öfters, ob ich die mitnehme (Rucksack), die RX oder ähnliche kommen in die Hosen/Jackentasche


    Viele Grüße

    Thomas

  • Ja ich Antworte noch 5 mal 😜

    Ich hab mir damals eine Bridge gekauft, die war super ! , konnte alles, aber nix richtig, dafür sind die konzipiert. Die hatte ich ganze 3 Monate, weil ich auch die Unschärfe gesucht habe, das ist die Königsdisziplin. Willst du das extrem, landest du bei einer Kamera, bei der du dir das per extra Objektiv teuer nachkaufen kannst. Beim Preis geht es dann in die höhe.

    Das Objekiv ist viel wichtiger wie die Kamera ! Das ist immer eine schwierige Entscheidung

  • Vielen Dank Thomas,


    ich bin echt blöd.... :pillepalle:
    Der Erfinder aller Bridge Kameras, mein Vater, hat ja eine, die kann ich ja mal testen.


    Das mit der Tiefenschärfe hat mich bei der Canon 7D MK. II meines Kollegen schon fasziniert, als wir neulich Video- und Sound Testaufnahmen gemacht haben. Aber für das Geld bekomm ichja ne 600er GPZ ;)


    Für den ein oder anderen in dem Zusammenhang vielleicht interessant:




    Teil 1: Ton mit Zoom H1N auf der Kamera montiert
    Teil 2: Ton mit Rode SmartLav am Kragen und Zoom H1N aufgenommen
    Teil 3: Ton mit Zoom H1N am Mikrofongalgen augenommen

    Steckt man das Rode Smartlav direkt in die Kamera gibt es ein kaum hörbares Dauerfiepen. Uns hat's gestört, daher das Zoom als Recording Device.