Abokauf und andere Sünden

  • Vorwort


    Notgedrungen musste ich mich in der vergangenen Woche mit div. zweifelhaften Strategien auf Youtube befassen. So ziemlich jeder Youtuber kommt mal an den Punkt, an dem er sich ein schnelleres Wachstum und eine Höhere Reichweite seines Kanals wünscht. Das liegt in der Natur der Sache, denn letztendlich geht es nur um Klicks, Abos und dass der Kanal einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht. Zum einen ist es befriedigend zu wissen, dass da Leute sind, die sich für deine Sache interessieren und zum anderen spielt irgendwann auch der finanzielle Anreiz eine Rolle. Es liegt also nahe, dass der eine oder andere mit Tricksereien versucht seinem Kanal auf die Sprünge zu helfen.


    Ich wusste zwar, dass man sich auf div. Sozialen Netzwerken mit ein bischen Kleingeld so ziemlich alles erkaufen kann, allerdings hielt sich mein Interesse für dieses Thema arg in Grenzen. Bis jetzt...
    Gleich zu Beginn möchte ich betonen, dass es jedem frei steht die zweifelhaften und vor allem risikobehafteten Strategien auszuporbieren. Er/Sie muss sich jedoch über die möglichen Konsequenzen im Klaren sein. Ich persönlich verstehe zwar den Unmut, wenn jemand ganz offensichtlich betrügt, möchte in diesem Thread aber eine sachliche Diskussion anstreben und eure Erfahrungen, euer Wissen und eure Meinung dazu hören. Letztendlich soll dieser Thread auch gleich den Youtubeeinsteigern eine kleine Hilfe sein, wie man es am besten NICHT MACHT! ;)



    Gekaufte Abonnementen


    Ja, man kann sich auf div. Seiten für ein paar Euro (nicht wenige) Abonnementen kaufen. Diese sind meist Teil eines Netzwerks, in welche die Mitglieder eine Gegenleistung für das Abonnieren bekommen. Das klingt ja erst mal alles ganz toll und wird einem auf den entsprechenden Seiten auch so toll verkauft wie es klingt. Allerdings ist das eine rein kosmetische Angelegenheit. Bis auf die Abonnementenzahl ändert sich nicht viel. Sieht zwar schön aus, sind aber im Endeffekt nur Aboleichen. Die Chance, dass unter den gekauften Abonnementen tatsächlich einige sind, die sich für deinen Kanal interessieren, ist eher gering. Insbesondere bei Motovlogs ist die Zielgruppe - im Vergleich zu anderen Themenbereichen - ja schon sehr klein. Dann noch die deutsche Sprache und die Chance sinkt gegen null, da oft internationale Abonnementen verkauft werden. Nun hat man also eine schöne Zahl in der Ecke stehen, aber weder die Videoaufrufe noch die Wiedergabezeit ändert sich und in den Kommentaren gibts auch nichts neues.


    Doch halt! Auch die kann man kaufen. Ja, selbst Kommentare sind käuflich. Klingt bekloppt ist aber in Zeiten von Influencern ein wachsendes Geschäft und wie div. Medien im vergangenen Jahr aufgezeigt haben, hat so ziemlich jeder, der sich Influencer schimpft, Fakefollower.Nun mag das bei besagtem "Job" noch mehr oder weniger Sinn ergeben. Man täuscht eine Reichweite vor, damit Firmen auf einem aufmerksam werden und für das "in die Kamera halten" ihres Produkts Geld fliessen lassen. Was passiert, wenn die Firmen rauskriegen, dass deine Anhängerschaft nur vorgetäuscht ist, lassen wir hier mal offen. Fest steht sicherlich, dass diese schwarzen Schafe den ehrlichen Leuten dadurch schaden, dass sie womöglich eine vermeindlich grössere Reichweite haben und der Auftrag somit an den Betrüger geht. Doch wie sieht das bei uns Motovloggern aus?


    Wie angesprochen, ist unsere Zielgruppe eher klein. Da und dort wird mal ein Händler auf einen von uns aufmerksam und sponsert Ausrüstung. So wirklich viel Kohle lässt sich damit aber nicht verdienen. Für mich stellt sich allerdings die Frage, ob lediglich die Anzahl Abonnementen im Bezug auf den sagenumwobenen Algorithmus von Youtube schon einen positiven Effekt hat und den Kanal etwas pushen kann. Zur Erinnerung: Wiedergabezeit, Kommentare usw. bleiben ja erst mal unverändert. Gut möglich, dass dadurch die eigenen Videos öfter mal bei anderen vorgeschlagen werden. (Wer an dieser Stelle über mehr Wissen verfügt, solle es bitte mit uns teilen.)



    Fakeaccounts


    Zugegeben, auch ich habe einen zweiten Account. Der stammt noch aus grauer Vorzeit, als man seinen eigenen Kanal noch nicht als Abonnement des Kanals ansehen konnte. Allerdings fällt mir beim Schreiben dieser Zeilen nicht mal der Benutzername, geschweigedenn das Passwort ein, so lange gibts den schon. Einen zweiten Account zu besitzen ist auch erst mal kein Problem und div. Youtuber haben schliesslich mehrere Kanäle (woher auch immer die die Zeit dazu nehmen... :huh: ).
    Problematisch wird es, wenn man gleich ein Dutzend Accounts hat und damit auch noch auf den eigenen Kanälen oder nur einem davon eine Aktivität vortäuscht. Sei es mit Klicks, Kommentaren oder gar mit anklicken der Werbung in den eigenen Videos. Ich will gar nicht wissen, wieviel Aufwand es mit sich bringt, jeweils zwischen den Accounts zu wechseln und die eigenen Videos anzusehen und zu kommentieren. Ich mag jetzt nicht wirklich rechnen, schätze aber mal, dass es pro Stunde Aufwand irgendwas um 0,000001 Cent sein werden. :D
    Wer also hofft, damit etwas Kleingeld zu generieren, setzt sich besser mit einem Hut vor sich und trauriger Miene vor den nächsten Lidl.



    Apropos Geld


    Gekaufte Abonnementen bringen dir keine Einnahmen, sondern nur Ausgaben. Insbesondere, wenn dein Kanal noch sehr klein ist. Eins der obersten Suchergebnisse bei Google verlangt für 500 Abonnementen gute 20 Euro. Für 300 Euro gibts 5'000 Abos. Dieses Geld wieder durch Monetarisierung reinzukriegen wird in anbetracht der inaktiven Aboleichen sicher nicht ganz leicht. Wer allerdings bereit ist für eine schöne Zahl so tief ins Portemonnaie zu greifen, sollte sich erst mal mit den Youtuberichtlinien vertraut machen. Denn hier liegt der eigentliche Hacken und das grosse Risiko. Ich zitiere:




    Quelle: https://support.google.com/you…4?hl=de&ref_topic=2803176



    Und auch zu der Möglichkeit über die Abonnementenzahl hinauszugehen und z.B. die Wiedergabezeit künstlich zu erhöhen, gibt es Richtlinien:


    Zitat


    Dienste, die YouTube-Aufrufe mithilfe automatisierter Methoden bzw. dadurch erzielen, dass sie Zuschauer zur Wiedergabe zwingen oder mithilfe von Tricks zur Wiedergabe bewegen, sind nicht zulässig. Dies kann Folgendes einschließen:


    Aufrufe von Drittanbieterwebsites kaufen (z. B. 10 € für 10.000 Aufrufe)
    Irreführende Layouts auf Drittanbieterwebsites, mit denen Zuschauer absichtlich getäuscht und zur Wiedergabe eines Videos verleitet werden, wenn sie auf bestimmte Elemente der Website klicken
    Pop-unders ausliefern, wodurch im Hintergrund ein neues Fenster geöffnet wird
    Weiterleitungen integrieren, durch die sich während eines Klicks die URL ändert, damit Zuschauer auf eine neue Seite weitergeleitet werden


    Quelle: https://support.google.com/you…7?hl=de&ref_topic=2803176




    Fazit


    Es lohnt sich nicht Geld in die Hand zu nehmen um mit einer der genannten Möglichkeiten, welche gegen die Richtlinien verstossen seinen eigenen Kanal pushen zu wollen. Im "besten Fall" wird der Kanal von Youtube abgeschossen und damit sind dann auch die echten Abonnementen weg. In unserer Motovlog Community sind zudem alle irgedwie miteinander vernetzt und wie wir kürzlich festgestellt haben, dauert es deshalb nicht lange, bis solche - ich nenne es mal Korrekturen - jemandem auffallen.


    Und nun kommen wir zu einem etwas heiklen Punkt...



    Fieses Geschenk


    Es ist eine Sache, wenn man für sich selbst das Risiko eingeht und trotz besseren Wissens Youtube verkackeiert. Etwas anderes ist es, wenn man mit diesen Möglichkeiten unliebsame Konkurrenz loswerden will. Jeder halbwegs intelligente Leser kann eins und eins zusammenzählen und merkt schnell, dass man mit untergejubelten Abonnementen oder anderen Diensten bei anderen Kanälen Schaden anrichten kann. Die Anbieter von solchen "Dienstleistungen" kümmert es nämlich nicht, ob der Kanal wirklich dir gehört. Das ist auch für diejenigen wichtig zu wissen, die vielleicht in guter Absicht jemanden ein Geschenk machen wollen. Lasst die Finger davon!


    Leider findet man zu dieser Praktik bei Youtube keine Informationen. Ich konnte nur folgenden Abschnitt finden, der mehr oder weniger auf Fremdkauf eingeht:


    Zitat

    Wenn du jemanden beauftragst, Werbung für deinen Kanal zu machen, können dessen Entscheidungen Konsequenzen für deinen Kanal haben. Alles, was gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt, kann zu einer Deaktivierung von Videos oder Kanälen führen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du selbst oder die von dir engagierte Person für die Aktion verantwortlich ist.


    Quelle: https://support.google.com/you…3?hl=de&ref_topic=2803176 Unter "Künstlicher Spam-Zugriff"


    Wie es sich verhält, wenn man niemanden beauftrag, bleibt unbeantwortet. Sollte jemand mehr dazu wissen und verlässliche Informationen haben, immer her damit! Scheint so, als ob Youtube sich der Sache noch annehmen und Lösungen anbieten muss, wenn der eigene Kanal Ziel solcher Attacken wird. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass die grossen Player auf Youtube, die von ihrem Kanal bestens leben, bei so einer Aktion kurzerhand einen Anwalt einschalten, Klage gegen Unbekannt einreichen und dann wird den Brotkrumen, die wir alle im Netz hinterlassen, gefolgt.
    Bei den kleinen Kanälen sollte jeder ein wachsames Auge auf Aktionen von Hatern haben. Auffälligkeiten sieht man schnell in der eigenen YT Statistik oder auf socialblade.com.



    Unsere Community


    Nun stelle ich mir natürlich die Frage, wie wir hier im Forum mit diesem Thema umgehen sollen. Erstmal verstösst ja niemand gegen die Forumsregeln, wenn er gewillt ist Geld in so einen riskanten Quatsch zu investieren. Für Unmut sorgt es natürlich trotzdem, haben wir doch alle viel Zeit, Herzblut und Arbeit in unsere Formate gesteckt um echte Zuschauer zu gewinnen. Ich bin aber der Meinung, dass ehrlichen Motovloger über sowas stehen und höchstens belächeln sollten. Wie aber gehen wir mit Leuten um, die damit Missbrauch auf Kosten anderer betreiben?
    Fragen über Fragen...


    Ich geb mal die Diskussion frei und bin gspannt, wie ihr das alles seht. Bedenkt bitte, dass es hier um das Thema an sich und nicht um irgendwelche Motovlogger geht, die sowas schon gemacht haben. Darum danke, dass ihr die Fackeln und Mistgabeln zu Hause lasst. :thumbup:


    "Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt,
    weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein, das kann nur ein TÉNÉRÉFAHRER sein!"
    :smokin:

    3 Mal editiert, zuletzt von Matz ()

  • Mahlzeit,


    wie an anderer Stelle bereits gesagt, mache ich meinen Kanal aus Spaß an der Freund, Spaß am Fahren, Spaß an den Technik-Spielereien usw.. Wenn man dann noch auf Leute trifft, die gleichgesinnt sind, die den Content interessant finden und mit denen man vllt sogar noch interessante Bekanntschaften oder gar Freundschaften schliesst... umso cooler. Sollte irgendwann mal der Kanal soweit kommen, dass evtl. mal nen Sponsoring/Platzierung vorkommt oder man gar irgendwann der ein oder andere Euro bei raus kommt...


    Natürlich freut man sich, wenn die Abozahlen steigen. Und wenn ich bei nem anderen Kanal, abonniere und kommentiere, schreibe ich neben meiner Meinung zum Video natürlich auch rein "Support ist kein Mord, wenn Du Bock hast, schau doch mal bei mir aufm Kanal rein". Dabei abonniere ich selbst auch nur Kanäle, mit denen ich was anfangen kann. Wenn der andere dann tatsächlich reinschaut und ebenfalls abonniert, dann freuts mich natürlich. Steht andersherum solch ein Kommentar bei mir, schau ich da auch rein und entscheide dann, ob ich den abonniere oder nicht.
    Allerdings gibt es auch Fälle, bei dem User nen Kommentar schreibt, ne PN bei YT, Insta und Facebook und wirklich penentrant wird und Sub4Sub anstrebt. Da bleibe ich ebenfalls dabei, dass ich den Kanal sicherlich mal abchecke und dann entscheide, wobei eine solche penetrante Art, allerdings eher dazu beiträgt, dass ich eben keinen Bock habe den Kanal abzuchecken.


    Recht armselig finde ich allerdings, wenn man sich Abos kauft etc. Ok, wenn man (warum auch immer) mehrere Accounts hat und sich selbst noch 2 Abos reinmacht... mein Güte. Aber Kohle dafür auszugeben etc., da wäre mir der Kosten/Nutzen-Aufwand doch absolut nicht gerechtfertigt.
    Natürlich überlegt man, ob es sein kann, das jemand der zuvor X-Monate 500Abos hatte, plötzlich aus dem Nichts 1000Abos am Tag mehr holt und jemand, dessen Videos im Schnitt 10tsd und oder 20tsd mal geklickt sind, plötzlich 500tsd Klicks auf den Videos hat.


    Wie geht man mit sowas um? Ok, ich nehme das wie mit Kanälen, die mir eh nicht gefallen. Ich abonniere die nicht und schaue auch die Videos nicht und damit hat es sich für mich. Muss halt jeder für sich wissen, wie er seinen Kanal auch in diesem Bereich organsiert.


    Sollte sich jemand allerdings z.B. hier im Forum deswegen "verraten" oder gar offen das zugeben, finde ich schon richtig, dass man hier dazu Stellung bezieht und die Meinung dazu kund tut. Jemanden Bannen oder so fänd ich jetzt nicht zwingend... jeder muss für sich entscheiden, wie er mit seinem Kanal handhabt. Sollte da jemand die anderen Nutzer allerdings mit PN nerven und zu Sub4Sub drängen, sollte man schon eingreifen, da dies ja nun nicht die Plattform dafür ist.

  • Effektiver ist es mit Werbung neue Abonennten zu gewinnen, wobei hier das Targeting wichtig ist und genau das ist auch die Schwierigkeit.
    Bisher habe ich es selbst nur einmal mit der Werbung durch Google/YT probiert, allerdings auch nur ein Video beworben, sowie einige Facebook-Ads, siehe nächsten Satz ;)


    Bin derzeit dabei mir nebenbei ein kleines Nebeneinkommen aufzubauen, was sich mit Facebook-Ads realisieren lässt. Dazu werde ich euch aber keine weiteren Infos geben, was genau das Projekt ist.


    Werbung über Facebook ist, soweit ich das sagen kann, effektiver (auch wenn sie jetzt Posts von Firmen und Co etwas eindämmen, wo durch die Reichweite schon mal um Faktor 10 sinken kann), aber hier muss man auch ziemlich gut aufpassen.
    Aber es ist schon nicht so einfach, stehe auch erst am Anfang, aber eine Erkenntnis habe ich schon: Werbung schalten und abwarten ist absolut falsch. Hier muss man die Werbe-Kampagne immer wieder anpassen.


    Also: Wer mehr Views oder Follower haben möchte, sollte sich INTENSIV mit Werbung auseinandersetzen, allerdings auch vorweg ein wenig Geld zurücklegen, günstig wird das nämlich nicht, dafür hat man aber die Chance ECHTE Follower zu gewinnen.
    Derzeit habe ich über Facebook 185€ Ausgaben und nur 75€ Einnahmen, aber wie gesagt, ich fange damit gerade erst an.

  • Naja, falls man YT als professionelles Business betreibt, dann finde ich Abokäufe gar nicht mal so verwerflich.


    Mit Business meine ich jetzt nicht diese hormonell noch nicht eingepegelten möchtegern Stars mit unvermeidlichem Merch-Hoodie und 16-jährigen kreischenden Teenies im Schlepptau. Das ist ja sowas wie RTL Schwiegertocher gesucht oder RTL2 Frauentausch. Sprich die "Fans" werden bewusst ausgesaugt, können das aber aufgrund ihrer geistigen Kapazität (noch) nicht begreifen.


    Ich denke mehr an Kanäle in der Art von 44Teeth, Jens Kuck oder Valle on Tour. Die führen ihren Kanal wie ein Unternehmen. Ich komme darauf, da mir Valle heute (mal wieder) über den Weg gelaufen ist. Er war mitsamt Ton- / Kameramann mit Dreharbeiten beschäftigt. Und es sah nicht nach Spaß aus, sondern nach ganz normaler Arbeit. Wie in einem 9-5 Job bei einer Fernseh-Produktionsfirma (siehe auch Sally: https://youtu.be/NAE8laqkdKo ). Dann gelten die (moralischen) Regeln, die für andere Unternehmen auch gelten:
    Bei Wetten Dass... gab es jedes Mal eine Wette wo zufällig ein Audi in Szene gesetzt wurde. Beim Vergleichsportalen wie verivox.de wird einem genau die Versicherung empfohlen, die die höchsten Provisionen abwerfen. Til Schweiger gibt nur deshalb ein Interview, weil er auf Promo-Tour ist. Die Investmentbanker der Deutschen Bank bekommen Boni trotz Milliardenverluste des Konzerns. Und wer mal im idyllischen Schwarzwald unterwegs ist, der achte auf die vielen Rüstungsfirmen, die von dort aus Waffen in die ganze Welt liefern.


    Will sagen: Business ist Business und keine ethisch korrekte Sozialhilfeorganisation. Das mag nicht gefallen, ist aber halt unser Gesellschaftssystem. In diesem Kontext sehe ich Abokäufe schlich als eines von vielen Mitteln zur Entwicklung des Geschäftes.Die Frage des Anstandes stellt sich nicht --- es ist halt ein Business...

  • Interessant, wie weit die Meinungen hier schon auseinandergehen.


    Als Forenbetreiber würde ich Betrügern jeglicher Art keine Präsentationsfläche bieten.


    Amen.


    Dazu hätte ich jetzt gerne noch etwas mehr Informationen. Unterscheidest du z.B. nicht, wer dabei betrogen wird? Im Fall von gekauften Abos ist es ja letztendlich vorallem Youtube. Dem Zuschauer ist das doch egal, oder nicht? Wo fängt der Betrug für dich an und wo hört er auf? Blödes Beispiel, aber wenn jemand ein fremdes Motorrad fährt und dieses in seinen Vlogs als sein eigenes ausgibt, ist das dann auch schon Betrug? Ich würde deine Meinung und Sichtweise gerne etwas im Detail hören, insbesondere, da du mit aktuell über 16'000 Abos ja eigentlich gut aufgestellt bist und dich nicht beklagen kannst.


    "Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt,
    weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein, das kann nur ein TÉNÉRÉFAHRER sein!"
    :smokin:

  • Es geht mir um folgende Punkte:


    1. Die Wirkung auf andere durch solche Aktionen. Nicht jeder blickt hinter die Kulissen und weiß, was auf so manchen Kanälen passiert. Wir haben hier lediglich das Glück, ein paar eindeutige Beispiele gesehen zu haben. Wenn ich als kleiner YouTuber sehe, wie andere schnell wachsen und ich kann mir "mein" geringes Wachstum nicht erklären (obwohl ich mich richtig anstrenge), kann das unterschiedliche Auswirkungen haben. Ich werfe das Handtuch, werde demotiviert. Oder aber ich fange selbst an, zu betrügen. "Macht ja eh jeder." <-- So hat es mir Stromi selbst per PN geschrieben.


    2. Diejenigen, die auf ehrliche Weise ihre Zahlen erarbeiten, werden durch so etwas unter Umständen von der Monetarisierung ausgeschlossen. Die Gelder, die durch Werbung zur Verfügung stehen, werden nach einem gewissen Schlüssel verteilt. Hier sollten die belohnt werden, die es auf ehrliche Weise geschafft haben.


    Ich verstehe auch nicht, wie solches Verhalten in irgendeiner Weise verteidigt werden kann. Auch wenn man YouTube als "Business" betreibt, ändert das rein gar nichts an der Sache. Es ist zu 100% Betrug.


    Wenn jemand seine Zahlen künstlich poliert, um sich vermeintlich toll zu finden. Bitte. Aber sobald andere dadurch benachteiligt werden, hört es für mich auf. Solche Leute gehören nicht in ein Forum. Womit wir wieder bei meinem Eingangspost sind.

  • Es ist zu 100% Betrug.

    Das stimmt allerdings. Da hinkt mein Beispiel.


    Mir ging es mehr darum zu verdeutlichen, dass (abseits vom formellen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen) moralisch / ethisch argumentiert wird. Das ist vorbildlich und ich würde einen Abokauf aus genau diesen Gründen nicht tun. Aber der Mensch wird leider häufiger von Gier gesteuert. https://www.youtube.com/watch?v=5vjAKrh4Oys


    PS:
    An diesem Thema zeigt sich schön, warum ich dieses Forum mag. Raser werden wie Abo-Betrüger von der Sozialgemeinschaft gnadenlos ausgeschlossen und verschieden von alleine wieder. Wenn es auf Facebook und Twitter doch noch genauso wäre...

  • Phil Tonic


    Danke für die etwas ausführlichere Antwort. :thumbup:
    Ich habe nicht das Gefühl, dass hier ein solches Verhalten verteidigt wird. Ich selbst versuche an ein Thema zuerst möglichst sachlich und objektiv heranzugehen. Die Frage, ob es moralisch verwerflich ist oder nicht, ist ja wieder eine ganz andere Sache. Darum gebe ich Mesonix dahingehend Recht, dass in unserer Welt an allen Ecken und Enden gelogen und betrogen wird damit irgendjemand einen Vorteil daraus ziehen kann. Man muss sich nur mal ein junges Beispiel, nämlich den Dieselskanal und die Handlungen der Politiker ansehen. Es wird uns vorgelebt und das zieht sich durch alle Bereiche unseres Lebens. Die Prinzen mit ihrem Lied "Du musst ein Schwein sein" besingen das ja mit der Zeile "denn willst du ehrlich durchs Leben gehn', kriegst du einen Arschtritt als Dankeschön", mehr oder weniger schön. Aber zurück zu Youtube und den Tricksereien.


    Zu deinem ersten Punkt:
    Das kann sein, lässt sich aber nicht belegen. Ich bin der Meinung, dass ich durchaus brauchbare Videos mache und meine Abozahl wächst trotzdem nur sehr langsam. Trotzdem war ich nie an dem Punkt, an dem ich das Handtuch werfen oder gar betrügen wollte. Und da ich denke, dass ich nicht der einzige bin, wird sich das wohl die Waage halten. Ist also möglich, muss aber nicht.


    Zum zweiten Punkt: Ja, da gebe ich dir absolut Recht. Das ist für mich auch das beste Argument gegen solche Tricksereien, denn hier haben die ehrlichen Youtuber über kurz oder lang einen realen Nachteil. Wobei auch hier anzumerken ist, dass nicht jeder mit seinem Kanal Geld einnehmen will.


    Zum Umgang mit Betrügern in diesem Forum, vertrete ich die Haltung, dass man sowas benennen sollte oder gar muss. Dabei geht es mir aber weniger darum, denjenigen zur Schnecke zu mache, sondern mehr darum Transparenz zu schaffen. Was die Zuschauer mit diesem Wissen dann letztendlich machen, bleibt ihnen überlassen. Darum bin ich auch dagegen, dass wir hier im Forum solche Betrüger ausschliessen oder sonst irgendwie bestrafen. Ich gehe davon aus, dass bis jetzt alle Motovlogger in diesem Forum ehrlich unterwegs waren und darum regelt sich das in der Regel von selbst. Sobald so ein Betrug hier thematisiert wurde, hört man von dem Betrüger eigentlich so gut wie nichts mehr. Liegt wohl auch daran, dass wir hier einen guten Umgangston haben, alle stets respektvoll miteinander umgehen und entlarvte Betrüger sich in dieser Community dann nicht wirklich wohl fühlen. Who knows... :huh:


    Mich würde interessieren, was TimoS dazu zu sagen hat. Letztendlich hat er das letzte Wort und macht die Forumsregeln.


    "Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt,
    weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein, das kann nur ein TÉNÉRÉFAHRER sein!"
    :smokin:

    Einmal editiert, zuletzt von Matz ()

  • Was bringt‘s mir, wenn ich jede Menge (gekaufte) Abonnenten habe, aber keiner davon schaut meine Videos oder findet gut was ich mache?
    Oder denke ich da gerade zu logisch....&#128517;


    Das pusht nur das eigene Ego :) Oder andere denken sich: "Oh, 2000 Abonnenten.. der muss ja gut sein." und somit wächst er weiter... An meinem Beispiel sieht man das ganz gut, hab 2015 schon angefangen mit MotoVlogs, sehr unregelmäßig und dann auch über ein Jahr Pause durch Freundin und co. ... Jetzt hab ich viele "tote" Abonnenten und bin gerade dabei, mir wieder eine kleine "Fanbase" zu erarbeiten, ist aber wie gesagt viel Arbeit. Mein kleines "Projekt" ist momentan Instagram Reichweite, da geht das sehr schnell und vielleicht bringt es ja 1-2 treue Zuschauer, mal sehen :) LG

  • Nachdem ich gerade EINE GANZE STUNDE einen RIESEN TEXT geschrieben habe und er nach klicken auf absenden einfach weg ist bzw nur eine Zeile gepostet wurde... ist mir nun die Lust vergangen. F*CK MY LIFE!


    Kurzfassung: Vlogger gibt's zu viele - um Erfolg zu haben muss man aus der Masser herasstechen.
    "normal" ist durchschnitt - durschnitt will keiner. Je bekloppter, witziger, sinnlos, und bescheuert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit erfolg zu haben.


    Wenn das bisherige konzept nicht funktioert: Umdenken! Anders machen!


    Wer sich Clicks & Abos kauft betrügt sich selbst!


    (warum schreibe ich nicht immer so kurz und knapp? Das würde mir viel Zeit ersparen...) :dash:


  • Oder ne Sprachnachricht... oh wait...

  • Ganz nebenbei ist es auch nicht förderlich für den YT-Algorithmus, wenn man tote Abos hat. Währenddessen ist das verlieren von Abos ein positiver Effekt, auch wenn es blöd klingt. Dadurch wird das Verhältnis von Abos zu Views & co besser und da freut sich der Algorithmus mehr, um es mal so auszudrücken