Motovlogger schnappt sich Unfallverursacher und hilft Polizei

  • Als ich gerade in meine Abo-Box geschaut habe entdeckte ich diese Youtube-News.




    Ich sage nur meinen höchsten RESPEKT an ChrisRS, der diese Unfallflüchtige verfolgt und mit der Polizei gestellt hat.

  • Interessant wäre es geworden, wenn nicht zufällig zwei Motorradpolizisten den Weg gekreuzt hätten. Gewundert hat mich eigentlich nur die Härte, mit welcher vorgegangen wurde. Immerhin hatten die beiden Polizisten zu dem Zeitpunkt noch nichts weiter als die Anschuldigung des Weihnachtsmannes. Waffe wurde auch gleich gezogen. Entweder ich hab nicht alles mitbekommen oder die gehen dort immer gleich so ran. War das eine junge Frau?

  • Das stimmt. Zimperlich waren die Polizisten nicht, da sie sofort ihre Waffen gezogen haben. Und ja, ich habe auch gesehen, das es eine junge Frau war. So viel ich weiß geht die Polizei in den meisten Ländern härter vor als in Deutschland. Vor allem in Dänemark ist du als Motorradfahrer gleich ein Schwerverbrecher wurde mir erzählt.

  • Vor allem in Dänemark ist du als Motorradfahrer gleich ein Schwerverbrecher wurde mir erzählt.


    Klingt für mich wie, "hat ein Bekannter einer Freundin von dessen Arbeitskollegen beim Kurs XY von der Frau des Bruders des Kursleiters gehört". :D
    War in Dänemark mit dem Motorrad unterwegs und kann nichts derartiges berichten.


    Das Video erinnert mich an das hier:


    Und hier ist auch zu sehen, wie das ohne zufällig anwesende Polizei ablaufen kann.
    Ich sehe solche Verfolgungen mit Fahrzeugen immer skeptisch. Einerseits finde ich es gut, dass man den Flüchtigen stellen will, andererseits ist es ein Abwägen zwischen Gefährdung anderer und sich selbst. Die Nummer zu notieren und umgehend die Polizei zu informieren halte ich für wesentlich sicherer, denn die haben die Ausbildung und auch Möglichkeiten mit Horn und Lichtsignal auf sich aufmerksam zu machen, wodurch die Gefährdung anderer minimiert wird. Wenn das mit der - m.M. falsch verstandenen - Zivilcourache überhand nimmt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Verfolger dadurch selbst Schaden anrichtet. Und was dann?


    Gegen eine Verfolgung spricht nichts, wenn man es mit Abstand, unauffällig und vor allem unter Einhaltung der Strassenverkehrsordnung macht. Sobald das nicht mehr möglich ist, muss die Polizei ran. Ansonsten läuft man schnell Gefahr selbst zum Täter zu werden. Ohnehin wäre es m.M. nach wichtiger, dem Opfer erste Hilfe zu leisten. Irgendwann halten diese Geisterfahrer sowiso mal an und meist bei sich Zuhause. Es reicht also meistens aus, die Nummer der Polizei weiterzugeben. Aber so eine Verfolgungsjagt mit Helmkamera bringt natürlich viel mehr Klicks und Abos. Fraglich, ob dieser Gedanke dem Fahrer auch durch den Kopf gegangen ist, bevor er durchgestartet hat.... :whistling:


    "Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt,
    weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein, das kann nur ein TÉNÉRÉFAHRER sein!"
    :smokin: