Rendern mit Premiere Pro

  • Hey Leute,


    ich hab mir vor kurzem eine Hero 4 Black zugelegt, da mit der 3+ Black die Bildqualität nicht wirklich überragend war, besonders nach dem Rendern.
    Nun jetzt stelle ich fest, dass die Bilder richtig sauber aus der Kamera kommen und ich mit der Bildqualität mega zufrieden bin. Nach dem Rendern mit Premiere Pro ist die Qualität aber schon wieder fast so schlecht, wie raw aus der 3+ black und nach dem Upload auf YT merkt man, nochmal extreme Artefakte im Bild, die vorher nicht da waren.


    Nun meine Frage, mit welchen Einstellungen rendert Ihr auf Premiere Pro und wie kommen die Bilder raus? (Beispielvideos) Mit jedem Bearbeiten, verschieben, rendern und hochladen wird die Qualität ja immer schlimmer aber im Endeffekt findet man auf YT auch Bilder aus der 4 Black in extremer Qualität, vielleicht habt ihr hier Tipps!?


    Ich hab bisher gerendert auf der Einstellung "H.264" oder "YouTube 1080p" wobei letzteres schlechter war, obwohl die Datei 1/4 größer ist...

  • Ich rendere auch mit Premier Pro. Die Einstellungen musst du beim Export vornehmen.


    Siehe Screenshots:


    VIDEOEINSTELLUNGEN (umso höher die Bitrate, desto besser die Bildqualität) - Eventuell noch -> Maximaler Tiefe rendern <- aktivieren.


    [IMG:https://img2.picload.org/image/rwcpodrr/premier01.jpg]



    AUDIO EINSTELLUNGEN:


    [IMG:https://img2.picload.org/image/rwcpoddr/premier02.jpg]



    Ich hoffe, das ich dir helfen konnte.

  • Diese Artefakte kommen durch YouTube zustande. MP4 ist ein Format, welches nicht jedes Einzelbild neu berechnet. Stellen, die sich weniger bewegen, werden durch das Komprimierungsverfahren ignoiert. Während des Renderns rendert Premier keine Vollbilder, es rendert kleine Quadrate. Dass bedeutet so viel wie: Wenn sich ein Bild (eines dieser Quadrate im Bild) ähnlich sieht, wird dies nicht vollständig berechnet und ein vorheriges Bild wird hergenommen. Dieses Verfahren wurde entwickelt, um die Enddateien kleiner zu machen und eine höhere Kompressionsrate zu erzielen.


    Ich kann nur den Tipp geben: Mit 4K aufnehmen und dass dann auf 1080p runterrendern lassen. Das Ergebnis ist ein super Bild in FullHD - Ansonsten direkt in 4K belassen und mit sehr hoher Bitrate rendern. Die Rendereinstellungen für FullHD sind optimal bei mindestens 21Mbit/s und max. 24Mbit/s -- Bei 4K sollte man schon mind. 66Mbit/s und maximal 85Mbit/s wählen - Dies kann man nur, wenn man bei den Rendereinstellungen VBR2 gewählt hat. VBR1 lässt keine dynamische Bandbreite zu.

  • Ok, dann werde ich das mal ausprobieren... Habe bisher mit GoPro Studios gearbeitet und immer sehr gute Qualität rausbekommen. Deshalb bin ich etwas enttäuscht, wieviel man herum experimentieren muss :D Und das exportieren dauert sehr viel länger...


    Nehme mit einer GoPro4 Silver auf 2,7k/ 30 fps auf.. Fürchte auf 4k ist die Framerate zu niedrig für ein Motorrad. Aber ich werde alles mal ausprobieren und danke dir sehr für deine Tipps!!

  • Habe dazu gerade was von Google direkt gefunden weil ich ein ähnliches Problem habe, auf meinem PC sind selbst die gerenderten Sachen noch Super hübsch, da ich aber Bitrate auf volle Pulle 50 Mbit/s gestellt habe und Youtube das nicht mag sehen meine Straßen beim Youtube dann richtig "un schön" aus, erst recht wenn man kein Standbild sondern Bewegtbild hat.

    Youtube Full-HD:



    PC Full-HD:




    https://support.google.com/youtube/answer/1722171?hl=de


    Werde jetzt einfach mal die von Google empfohlenen Einstellungen testen und gucken ob es hübscher ist.

  • Ja, seit ich die empfohlenen Einstellungen verwende, schauen meine Videos auf YT auch etwas besser aus: https://motovlog.kradmelder24.de/ausruestung/schnitt/


    111 km/h bei 1:11, das muss man auch erstmal hinbekommen ^^

  • Habe jetzt mal Probiert sämtliche vonn Google vorgegebenen Einstellungen bei Premiere Pro zu benutzen, hat aber alles nichts gebracht sieht immer noch so un hübsch aus wie vorher ...

    Ja, seit ich die empfohlenen Einstellungen verwende, schauen meine Videos auf YT auch etwas besser aus: https://motovlog.kradmelder24.de/ausruestung/schnitt/

    Renderst du echt überall nochmal drüber? Ich glaube nicht, dass das die einfachste Lösung ist oder? Kann doch nicht sein das alle Leute immer 2 mal über ihre Videos rendern. Da vergeht einem doch der Spaß. Bei anderen Klappts ja auch irgendwie nur mit Premiere Pro oder nicht?


    LG Lukas

  • Ja, das tu ich. Ist nicht die einfachste Lösung, aber eine bessere hab ich noch nicht rausgefunden. Aus zwei Gründen:


    1. möchte ich den Film im Original gerne in einer annehmbaren Qualität lokal behalten, und

    2. soll YT beim Upload möglichst wenig dran rummanipulieren.


    Leider wird der Film, wenn ich ihn im gerenderten Originalformat m2ts hochlade, von YT dermaßen zusammengebacken, das nix Gescheites davon übrig bleibt - von der langen Upload-Zeit ganz abgesehen.


    Deshalb mache ich mit ffmpeg extra für YT eine optimierte Hochladeversion nach deren Vorgaben, die ich dann anschließend wegschmeiße.

  • Dieses "unhübsche" auf Straßen oder bei starken grüner Vegetation kannst du nicht verhindern. Warum, habe ich bereits weiter oben erklärt. Du wirst das Bild bei YT niemals perfekt hinbekommen. Es gibt sicherlich perfekt scharfe Videos auf YT, dann liegt das aber meist daran, dass die Kamera kaum bewegt wird oder der Kameralauf sehr langsam vonstatten geht und man die eigentlichen Fehler aufgrund der sehr langsamen Kameraschwenks nicht bemerkt.


    YouTube ist ein Rätsel für sich und versaubeutelt die Qualität, damit die Downloadgröße während des Streams geringer ausfällt. Das eigentliche Problem sind die mobilen Endgeräte (Smartphones / Tablets), wonach YT seine Regeln aufstellt.


    Die beste Qualität erreichst du nur durch die Nutzung des neuen H265 Codecs im Verbund mit HDR, da YT hier viel größere Bitraten erlaubt. Ideal ist es also, wenn du deine Videos in 4K + HDR rederst und dann erst hochlädst, erst dann hast du keinen Qualitätsverlust mehr.... der bittere Nachgeschmack hiervon ist allerdings eine EXTREM lange Renderzeit und die Dateigröße, was wiederum lange Uploadzeiten bedeutet. Hier brauchst du also wirklich den neuesten aller neuen Rechner mit sehr viel RAM.. das ist momentan unwirtschaftlich und können sich nur Leute leisten, die nur von YT leben.