Bald Rundfunklizenz nötig?!

  • Hab ich auch mitbekommen. Es wird immer bekloppter. Schaut auch mal das letzte Video von FlyingUwe an. Ist zwar ein bisschen anderes Thema, da geht es um Werbung. Aber auch da gibt es Probleme mit einer so genannten Medienanstalt.
    Ich finde es immer wieder beeindruckend wie andere Leute Ihre Hände aufhalten, sobald sie irgendwo mitbekommen das da Geld verdient wird. Als Selbstständiger kann ich ein Lied davon singen. Da das ganze ja immer staatlich unterstützt wird, wie z.B. in Form von Staatsverträgen, müssen sie so langsam aufpassen wie das weiter gehen soll. Ich bekomme von immer mehr Gründern mit, dass man sich aus Deutschland zurück zieht. Heutzutage alles kein Problem mehr und mit zunehmender Digitalisierung, wird es immer leichter werden.

  • Dauert sowieso nicht mehr lange, bis die Leute wieder mit Fackeln und Mistgabeln auf die Straße rennen. Irgendwann wird das Fass dann überlaufen, und solche Gebühren und Lizenzen werden dann unsere geringsten Probleme sein. Carl Friedrich von Weizsäcker mal lesen (Der bedrohte Frieden - heute).

  • Was will der Verwaltungsstaat damit bezwecken? Natürlich erst mal eine mögliche Geldquelle erschließen.
    Aber wenn wegen jedem auch nur etwas mehr motiviert gemacht und erfolgreicheren Video gleich irgendeine Gebühr für nix und wieder nix erhoben wird ist das nur Geldmacherei. Durch diese Verwaltung bekommt kein YouTuber etc. mehr Werbeeinnahmen geschweigedenn Zuschauer. Dafür ist man dann natürlich wiederum selbst zuständig obwohl man für irgendwas Abgaben liefern soll.


    Das wird letztlich nur dazu führen dass es entweder die richtig großen Kanäle gibt die sowieso schon im steuerpflichtigen Bereich Einnahmen erzielen und andererseits die jenigen welche unter eine Mindestgrenze fallen. Das Endergebnis könnte im schlimmsten Falle das sein dass es nur noch (Semi-)Professionelle YouTuber gibt und auf der anderen Seit diese ollen Familienvideo wie man sie noch aus VHS-Zeiten bei den Verwanten kennt. Sobald man aber an der Grenze zur Sendelizenz kratzt ist das Kosten-Nutzen Verhältnis am Arsch, zu mal man als Motovlogger doch relativ hohe Produktionskosten hat, verglichen mit irgendwelchen Kuchen backenden geschminkten Merchandising Verkäufern die nur daheim vor der Kamera ihre Show abziehen.
    Aber der Verwaltungsakt wird wahrscheinlich so aufwändig sein dass es sich nicht lohnt. Jedoch zeigt das Kasperles-Theater der Straßenmaut ja dass es manchmal trotzdem durchgezogen wird auch wenn man vorher schon weiß dass hier einfach nur Steuergelder verbrannt werden ohne dass irgendwas Vorteilhaftes raus kommt. Einfach um den Verwaltungswasserkopf noch weiter aufzublähen um den Bürger noch besser einschüchtern zu können um ihn womöglich noch von seiner freien Meinungsäußerung fern zu halten.
    :cursing: Das schreit doch schon wieder nach aufkeimenden Möchtegern-Bullenstaat :cursing: .

  • Hier geht es wohl kaum ums Geldeinnehmen, sondern eher um Deinen letzten Absatz, nämlich Meinunsmonopol, Deutungshoheit und Einschüchterung. Wo kommen wir hin, wenn jedermann plötzlich ungefiltert seine eigene Meinung in die Welt hinausposaunt, und dann auch noch hunderttausende von Zuschauern hat? So lange jemand nur ein paar Zuschauerhanseln hat, ist alles in Butter, und so lange dort nur belangloses Zeug verzapft wird, auch. Aber bei 'ner halben Million hört der Spass allmählich auf, da schaut der Staat dann gaaanz genau hin, was dort verzapft wird.