YouTube geht den Bach runter, unsere "neuen" MotoVLogger

  • Moin Leute,


    was ich schon letztens in einem VLog angerissen habe, hat sich erneut bestätigt.
    Als ich dachte, dass 2016 schon schlimm war, wurde ich gestern eines Besseren belehrt:
    In den Kommentaren unter einem Video eines bekannten MotoVLoggers habe ich wieder mal mit einem weiteren anderen der "neuen" MotoVlogger diskutiert und wie gewohnt meinen unsere Lifestyle-MotoVLog-Gurus,
    sie wüssten alles und geben ihr Halbwissen an die nächsten Mopedfahrer weiter. Sie fühlen sich direkt angegriffen, können nicht diskutieren und geben eig nur arrogante Antworten...
    Was mich noch mehr geschockt hat, war dass mir von einem seiner Zuschauer vorgeworfen wurde, ich würde diesen lediglich ihren Erfolg nicht gönnen..


    Wie verblendet kann man sein?


    Ich habe eig immer gehofft dieser Trend der schlechten Videos und bedingungslosen Fanliebe bliebe nur bei unseren Schmink-YouTuberinnen - Tja, falsch gedacht.
    Die gesamte negative Entwicklung auf YouTube hat natürlich auch bei den MotoVLoggern stattgefunden.
    Zum Glück sind nahezu alle von euch der ersten Generation von MotoVloggern nicht abgehoben und haben den Trend der neuen MotoVlogger nicht nachgemacht!


    Erfolg kann einen zerfressen und zu Kopf steigen. Wie seht ihr das? Guckt ihr die ganzen neuen MotoVlogger und wen?


    Das Thema muss einfach mal behandelt werden! :dash:



    PS: Vielleicht kommt Blackout ja iwann wieder ins Forum wenn er 150.000 Abos hat und fragt dann nochmal ob er der Größte ist xD

  • Ob sich jemand Motovlogger nennt oder nicht, ob er das schon lange macht oder nicht, ist egal. Wichtig ist, wie er sich gibt, was er sagt und was er tut - und ob er hinter dem steht, was er tut.

  • Ob sich jemand Motovlogger nennt oder nicht, ob er das schon lange macht oder nicht, ist egal. Wichtig ist, wie er sich gibt, was er sagt und was er tut - und ob er hinter dem steht, was er tut.

    So ist es. Und darin liegt das Übel. Generation Youtube ist jung! Auch Generation motovlogger wird immer jünger und vorallem die Zuschauer. Ich schätze mal, dass der Altersdurchschnitt bei 20 liegt oder so :D was denkt ihr? Wenn man sich die ganzen Kommentare und die Personen dahinter so anschaut.....kommts mir manchmal so vor als ob es hauptsächlich Jugendliche wären.
    Da ist es kein Wunder, dass motovlogger die eigentlich nur ballern, heizen, knieschleifen,...usw. sehr beliebt sind. Daher wiederum auch kein Wunder, dass es immer weniger gute vlogger mit gutem content gibt, dafür aber mehr junge Biker die fahren wie bekloppte, weil sie sich ja alle untereinander austauschen und sich Tipps geben...und viele sind leider heftige Fahranfänger bzw. haben das Fahren schon von welchen gelernt die nicht gut fahren...ein Teufelskreis eben

  • So ist es. Und darin liegt das Übel. Generation Youtube ist jung! Auch Generation motovlogger wird immer jünger und vorallem die Zuschauer. Ich schätze mal, dass der Altersdurchschnitt bei 20 liegt oder so :D was denkt ihr? Wenn man sich die ganzen Kommentare und die Personen dahinter so anschaut.....kommts mir manchmal so vor als ob es hauptsächlich Jugendliche wären.
    Da ist es kein Wunder, dass motovlogger die eigentlich nur ballern, heizen, knieschleifen,...usw. sehr beliebt sind. Daher wiederum auch kein Wunder, dass es immer weniger gute vlogger mit gutem content gibt, dafür aber mehr junge Biker die fahren wie bekloppte, weil sie sich ja alle untereinander austauschen und sich Tipps geben...und viele sind leider heftige Fahranfänger bzw. haben das Fahren schon von welchen gelernt die nicht gut fahren...ein Teufelskreis eben


    Meiner liegt zum großen Teil bei 25-34 Jahren und das find ich schon gut so. Die Leute, die Entorque angesprochen hat, haben ne Zielgruppe die eher schulpflichtige Kinder beinhaltet.
    Bin da auch komplett Entorques Meinung, zumal ich eine gute Quelle kenne, die weiß, dass diese Leute nur auf die Kohle aus sind... Aufgegeile an den Abos und Views.
    Ich finde, die kleineren Motovlogger haben auch viel mehr Inhalt in ihrem Videos und man merkt, dass sie Spaß daran haben und es denen egal ist, ob sie nun 50, 100, 500 oder 20.000 Abos haben.
    Das andere ist eher RTL Niveau.


    Klar hat man mit einer größeren Community mehr Möglichkeiten, aber wie ich damals schon bei meinem Arma-Server sagte, lieber ne kleine Community, dafür aber geiler, als ne große mit zu vielen Chaoten

  • Nicht die Masse machts, sondern die Qualität. Das gilt sowohl für die Motovlogger wie auch für die Zuschauer. Ich habs im letzten Vlogsplash schon angesprochen: Was nutzen mir tausende Abos wenn als Reaktion auf ein Video nur sowas wie "Nice!", "ich feier dich" oder "mach mehr Videos" kommt? Ich schätze bei Videos mancher junger Überfliegern kommen weniger Worte in ihren 100 Kommentaren zusammen als bei mir mit nur ca. sechs. Das sagt einiges über die Zuschauer aus und man darf nicht vergessen, wo eine Nachfrage herrscht, wird irgendjemand ein Angebot schaffen. Kinder gehören definitiv nicht zu meiner Zielgruppe und doch versuche ich z.B. mit der Serie "Tipps für Fahranfänger" dem Halbwissen mancher selbsternannten Spezialisten gegenzuhalten. Überhaupt sollten diejenigen, die sich grösstenteils mit Vernunft auf der Strasse bewegen und über die "schau mal meine dicken Eier - Phase" hinaus sind, etwas besser organisieren und ein Gegenpol zu dem Trend schaffen. Es braucht nur noch 1-2 Alpis und schon ist der Ruf aller Motovlogger gänzlich ruiniert. Kümmert die aber nicht, weil denen in dem Alter so ziemlich alles egal ist. :thumbdown:


    Es liegt auch etwas in der Natur des jugen Erwachsenen, sein Wissen weitergeben zu wollen. Dachten wir mit 18-20 nicht alle mal, dass wir die Welt verstehen, ach so clever sind und das auf biegen und brechen der ganzen Welt zeigen wollen? Kritik war nicht gern gesehen, schliesslich weiss man selbst von einer vermeindlich zuverlässigen Quelle wie der Hase läuft. Es wundert micht also nicht, dass auch bei den Motovloggern div. "Spezialisten" mitmischen, die dir bei einem gut gemeinten Feedback zur Korrektur einer falschen Aussage am liebsten den Hals umdrehen wollen und dir Neid, Missgunst oder sonstigen Müll vorwerfen. :pillepalle:


    Einziger Trost: Auch diese Typen werden irgendwann erwachsen und dann wird es ganz schön peinlich für sie, denn ihre Videos, in denen sie als Halbstarke auftreten, werden für immer irgendwo zu finden sein. Meine Fresse, was bin ich froh, gab es bei mir damals noch kein Youtube... :D:crazy:


    Wie wäre es denn, wenn wir hier einen Thread einrichten, in dem besonders auffällige Deppen gezeigt werden. So könnte die Community etwas gegenlenken und deren Videos kommentieren. Natürlich jeder wie er mag. Eine etwas kritischere Betrachtungsweise schadet diesen fame verwöhnten und verblendeten Sprösslingen sicher nicht. Ansonsten glauben sie noch, dass ihr Verhalten völlig normal ist, weil ihre Fanboys und Girls jeden Scheiss von ihnen feiern.



    Zu deiner Frage ob ich auch div. Kanäle junger Motovlogger anschaue: Ja. Tue ich. Und ich übe auch immer wieder mal Kritik. Bis auf wenige Ausnahmen wurde das bis jetzt immer gut aufgenommen. Der Ton macht halt die Musik.


    "Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt,
    weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein, das kann nur ein TÉNÉRÉFAHRER sein!"
    :smokin:

  • Ein Gruselkabinett über besonders auffällige Deppen und deren enthirnte Fanboischar... ^^ gefällt mir fast schon, der Gedanke :D


    Was Matz ansonsten sagt, stimmt allerdings auch: wir sollten nämlich nicht davon ausgehen, dass wir hier im Forum schön heimelig unter uns sind. Hier liest Hans und Franz mit, und besonders während der Prozess in Bremen läuft und auf dem Thema eine erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit liegt, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass hier auch Ermittler, Journalisten, Anwälte und andere Leute mitlesen und aufmerksam die Dinge verfolgen. Welche Schlüsse jeder für sich selbst daraus zieht bleibt jedem selbst überlassen. Als Betreiber einer Webseite oder eines Forums wäre mir dann schon sehr daran gelegen, die Dinge klarzustellen und meinen Standpunkt zu markieren. So lange niemand in seinem Garten oder nur auf der Rennstrecke vloggt, hat das Thema eben unmittelbar mit Verkehrssicherheit zu tun und unterliegt daher einer speziellen Gesetzgebung und Rechtsordnung, was von manchem Vlogger leider nicht nur oft vergessen sondern manchmal eben auch ignoriert wird.


    Ich sehe mir inzwischen keine Kanäle von jüngeren Vloggern an, jedenfalls nicht regelmäßig, und schon gar nicht als Abonnent. Diese ständigen "welches-Motorrad-soll-ich-mir-kaufen"-Vodeos oder "Bestes-Motorrad-für-Fahranfänger" gehen mir derart auf den Schlauch, denn die Realität schaut meist sowieso komplett anders aus, und aus der Wunsch-CBR-irgendwas wird am Anfang erstmal eine alte Hütte für ein paar hunder Euro, wenn überhaupt. Joghurtbecher und sonstige Bückeisen sind sowieso nicht mein Thema, aber Geschmäcker sind ja zum Glück eh' verschieden. Aber es fällt eben auf, dass Vlogger mit sportlichen Maschinen und übertriebener Fahrweise mehr Abos generieren als andere, und zwar um Faktoren mehr. Wenn diese übermotorisierten Fahranfänger dann wie Irre übers Land - oder schlimmstenfalls - durch die Stadt knallen, dann kriege ich oft den Verdacht, dass Verkehrsregeln für sie lediglich etwas sind, was man halt nur zum Bestehen der Fahrprüfung lernen muss. Ein Teufelskreis: schnelle Fahrweise > mehr Abos > Motivation für noch schnellere Fahrweise > noch mehr Abos. Das Thema Alpi steht nicht repräsentativ dafür, zeigt aber, wie die Sache enden kann. In Zeiten von Generation Fail Army und Road Rage sind es leider eben auch Cars, Crash und Chaos, was die Klicks bringen. Da kann man nun mitmachen oder halt nicht.

  • Eine gewisse Irrationalität "der Jugend" liegt in der Natur der Sache. Ob nun kreischende Mädchen bei den Beatles, Schüler, die auf einmal mit Anzug, Krawatte und Aktenkoffer in der Schule erscheinen (war zu meiner Zeit so), oder Leute die scheinbar blind YouTubern nacheifern --- sowas hat es irgendwie doch immer schon gegeben.


    Problematischer ist aber die sich zunehmend nur in ihrer jeweiligen Filterblase "informierende" Öffentlichkeit und die häufig leider nur oberflächlich synchron nachplappernden Medien. Dadurch entsteht dann das "die Motorradfahrer sind doch alle so" Image. Am meisten Aufmerksamkeit bekommt derjenige, der am lautesten schreit. Das ist leider ein sich selbst verstärkender Effekt.


    Bezogen auf die MotoVlogger macht mir das wenig Sorgen. Ich fühle mich in meiner Nische wohl und der aktuelle Hype läuft sich (man ist geneigt zu sagen fährt sich) irgendwann von alleine tot.

  • Und ich dachte, es geht nur mir so :rolleyes:


    Ich schau mir seit jeher nur die Motovlogger an, die mich am besten unterhalten. Dazu gehören diese Fame-Kiddy´s nicht.
    Wenn mir mal nach Kopfschütteln und "Facepalming" ist, guck ich mir eine von den zahlreich vertretenen Knalltüten an.
    Schlimm genug, dass man solche ja schon überall trifft.
    Die hier von Entorque erwähnten, sind auch hier vertreten :D
    Soooo Jungs die merkwürdige Vorschläge machen und ein riesen Fass auf machen, wenn man nicht deren Meinung ist. Wie kann man es sich wagen, eine andere Meinung zu haben :huh:
    Wer inerhalb von einem Jahr sooo viele Abo´s bekommt, MUSS doch ein gottgleicher Motovlogger sein und wir sollten ALLE dankbar sein, dass er seine Waisheit mit uns teilt :huh:
    Dann sieht man sich 1-2 Video´s an und merkt schnell, dass man plötzlich anfängt zu sabbern, weil das Hirn vergisst, wie man ein Mensch ist und sich abschaltet, bevor zu viele Zellen absterben.
    Meine Videos sind auch noch lang nicht so gut wie viele andere hier, doch ich weiss, was für Stuss ich rede und habe Spaß daran. Andere Personen meinen den Unfug den sie von sich geben ernst! :|
    Es ist wirklich erschreckend, wohin das alles führt.

  • Zitat

    "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen." -Heiner Geißler


    Der Spruch hat nen Orden verdient XD



    Eine gewisse Ernsthaftigkeit ist wohl nicht verkehrt, besonders wenn es um sicherheitsrelevante Aspekte geht. Da ist Halbwissen schnell gefährlich für andere.
    Wie ich schonmal in einem anderen Post geschrieben hatte finde ich manche Hohlköppe echt genial. Man(n) kann einfach gemütlich vor dem TV sitzen und sich ohne gross Gedanken zu machen / zuhören zu müssen den Stuss reinziehen und herzhaft lachen.


    Wenn jetzt plötzlich alle anfangen würden nur noch hoch intellektuelle / anspruchsvolle Potcast aus ihren Vloggs zu machen dann ists für mich vorbei.


    Was ich allerdings nicht ab kann - Wenn es um rein gar nichts geht und man dem ganzen Gelaber kein schmunzeln, lachen oder grinsen abgewinnen kann da nur inhaltlicher monotoner nutzloser Unfug durch das Sprachorgan des jeweiligen Blogger kommt. Da krieg dann auch ich Plack!


    Kennt jemand Baron Von Grumble? Der erste Vlogger den ich geschaut habe und noch immer gucke.. einerseits interessant, anderseits voll assi - nur das eine oder andere wäre für mich dann wieder nen no-go.


    Ich muss meinen weg aber auch noch finden. :P

  • Schlimm genug, dass man solche ja schon überall trifft.
    Die hier von Entorque erwähnten, sind auch hier vertreten
    Soooo Jungs die merkwürdige Vorschläge machen und ein riesen Fass auf machen, wenn man nicht deren Meinung ist. Wie kann man es sich wagen, eine andere Meinung zu haben
    Wer inerhalb von einem Jahr sooo viele Abo´s bekommt, MUSS doch ein gottgleicher Motovlogger sein und wir sollten ALLE dankbar sein, dass er seine Waisheit mit uns teilt

    Ja sind sie. Leider. Aber zum Glück sind diese nach einer kurzen Zeit Giga Erfolg nicht mehr aktiv hier... :D
    Außerdem meiden sie auch glücklicherweise jeden Kontakt im Forum, der nicht ihrer Größe und Herrlichkeit entspricht.


    Das ist ein ganz guter "Filter" :klatschen:

  • Kennt jemand Baron Von Grumble? Der erste Vlogger den ich geschaut habe und noch immer gucke.. einerseits interessant, anderseits voll assi - nur das eine oder andere wäre für mich dann wieder nen no-go.


    Ja, ich kenne ihn persönlich aus meiner England Zeit. Ich hab ihn ein paar mal getroffen.


    Ich fände es schade, hier nicht mehr aktiv zu sein, nur weil plötzlich die Abozahlen explodieren. Für mich ist das hier immer noch der Ursprung der Szene "normalbehirnter" Motovlogger in Deutschland. Der Rat der Jedi des Motovlogging.

  • Also ich schau schon mal bei den bekannten Vloggern rein, auch wenn die oftmals "Random-Vlogs" machen, wo nun Thema-mäßig nicht viel rüberkommt und man auch mal vorspult. Aber wenn ein Vlog schon den Titel "Autobahn ballern" oder "City-Rage" o.ä. trägt, dann spar ich mir das!


    Ich selbst hab mir schon das ein oder andere Thema überlegt, wenn ich dann im März wieder los darf. Sicherlich wird es kein besonderes und neues geben, was nicht schon mal behandelt wurde. Aber egal. Jeder hat seine Stories und jede ist ja etwas anders ;-) Und wg. den "jungen Wilden"... ich bin weder noch wirklich jung und hab den Schein auch nicht gemacht, um wie wild durch die Gegend zu heizen, sondern um das zu genießen... und wenn einer Druck machen will, bitte.... meins isses nicht. Was ja auch nicht heissen soll, dass man nicht zügig und sportlich fährt :rockdahouse: