Kilometer-Leistungen Motorräder/Supersportler

  • Gude!


    Ich wollte euch mal in eine kleine Sache einbeziehen die mir den Kopf zerbricht.


    Folgendes Problem, ich bin im Moment auf der Suche nach einer neuen Maschine und dabei schaut man natürlich nicht nur auf die Optik, sondern auch auf den KM-Stand.
    Nun meine Frage an euch. Wie viel KM kann ein Motorrad Motor gefahren werden, ganz spezifisch ein Supersportler Motor. Denn mein Vater (ehemaliger Motorradfahrer)
    sagte mir, das es früher in den 70 oder 80er Jahren hieß, das ein Motorrad bei 40.000 auf dem Zähler oftmals schlapp machten und Motorschäden bekamen. Das bestätigten die Meisten Händler auch,
    jedoch meinen diese ebenfalls das die Mopeds heutzutage auch jenseits der 100.000 KM oder noch weiter ohne weitere Probleme schaffen solange man die Inspektionen und Verschleißteile wechselt.


    Was meint ihr? Kann man da einer Supersportler trauen die schon an die 40000 und man noch 4 Jahre fahren will? Denn gerade diese Maschinen werden ja auch ohne Rücksicht auf Verluste bis zum
    Anschlag gedroschen.

  • Also was supersportler angeht, kenne ich mich nicht so aus... aber ich würde davon ausgehen dass es ähnlich ist wie beispielsweise bei meiner Maschine.
    Der motor von der Deauville ist quasi unkaputtbar und wird die 100.000 wohl locker schaffen.


    Wenn ich aber an supersportler denke, denke ich an hohe Drehzahlen und an eine "anspruchsvolle" Fahrweise für den motor (und die gesamte Maschine).


    Also ich glaube vom motor könnten viele so eine Laufleistung erreichen, erstrecht wenn man sie pflegt.


    Ich würde beim kauf wahrscheinlich nicht soo sehr auf den km stand achten wie darauf, wer der Vorbesitzer ist und wie derjenige mit seinem Mopped umgegangen ist.

  • Also meine hat jetzt fast 47 000km und läuft ohne Probleme, kenne Personen die diesen Motor über 100 000km gefahren sind.


    Man muss sie Pfelgen und sich an die Ölwechsel, Warmfahren und Wartungen halten.... :thumbsup:

  • Meiner Meinung nach kaufe ich mir kein bike gebraucht was über 20.000km auf dem zählerstand hat ist aber dann auch ne Sache des Geldbeutels. Ich habe dann immer so nen komisches bauchgefühl auch wenn der Verkäufer einen tadellosen Zustand verspricht. Ein Tipp von mir ist auch das bike beim Händler zukaufen weil du dann ne Garantie hast.mfg fitchi

  • Gerade bei Supersportlern ist es wichtig wer der Vorbesitzer war und wie dieser gefahren ist. Sprich ist das Moped auch Sporteinsatz gefahren oder doch eher auf der Landstrasse. Aber auch da kann man den Motor kaputt bekommen. Immer schön warm fahren, auch hochdrehen im Lehrlauf ist Gift für den Motor. Die Drehzahlen machen den modernen Motoren recht wenig aus da die Motoren ( Zylinder, Buchsen und andere bewegliche Teile) meistens extra beschichtet sind. Gut waren z.B die letzten CBR 600 f Modelle da sind 100.000 km schon sehr häufig drin, die neuen CBR 600 rr Motoren sind da weit aus empfindlicher können aber auch hohe Laufleistungen erreichen bei guter Pflege.

  • Grade bei den 600er Supersportlern kommt es sehr auf die Pflege des Motors an. Regelmäßig Ölstand gecheckt und Öl gewechselt? Wartungsintervalle eingehalten? Ventilspiel geprüft etc. Kenne jemanden mit ner CBR600RR mit fast 120k km auf der Uhr und der Motor läuft noch als wäre er grade frisch eingefahren. Und der gute lässt es schon ordentlich krachen und fährt auch gerne mal auf der Nordschleife.


    Pflege durch den Vorbesitzer ist das A und O.
    Wenn du den Vorbesitzer nicht kennst, würde ich eher nach dem Fristenheft kaufen als nach dem KM Stand.



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

    Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar,
    hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt.

  • Also vier Jahre sollten wohl noch drin sein.
    Wieviel biste denn zur Zeit immer so pro Jahr gefahren?
    An welches Preislimit hast denn gedacht bei einem Wert von 40tkm?
    Der Kilometeranzahl sagt ja auch nicht zwingend was über den allgemeinen Zustand aus.
    Vielleicht ist derjenige ja in zwei Jahren 40tkm gefahren. Könnte heißen, der war wohl immer recht viel am Stück unterwegs.
    Ich würde eher auf den Allgemeinzustand und den Preis des Fahrzeugs achten, als nur auf den Kilometerstand.
    Bei Auto gilt ja auch meistens, dass ein Langstreckenfahrzeug meist weniger verschlissen ist als ein Kurzstrecken Fahrezeug,
    da dann ganz andere Verschleißfaktoren zum Tragen kommen (Kondenswasserbildung usw.).

  • An welches Preislimit hast denn gedacht bei einem Wert von 40tkm?

    Hi Timo, die ganze Sache hat sich für das Bike erledigt. Habe das gleiche Modell nur älteres Baujahr mit 20000 km gefunden. Und 20tkm sind meiner Meinung nach nicht viel. Da meine Fahrleistung ca. 5000-6000 km im Jahr sein werden dürften 4 Jahre kein Problem sein :)

  • Also von der XF 650 kann ich sagen das die, für einen Einzylinder !!! extrem Standhaft ist, einer ausem XF Forum hatte den Motor bei 193 TKM wo sich dann das Kurbelwellenlager verabschiedet hat in Form von Spänen. Aber der Motor ist ansich auch sonst für mehr als 100 TKM gut, aber ich denke die fällt für dich eh aus der Reihe, wollts nur mal erwähnt haben :)

  • Der Beitrag ist zwar schon älter aber habe da noch ein paar Infos zu.
    Wir haben auf Facebook Gruppe und in dieser hat jemand eine 1000er Gixxer mit 200.000km!!!
    Also ich weiß nicht wie er gefahren ist das die solange gehalten hat,aAber Respekt.
    Wie in vorherigen Posts schon gesagt, nicht nur auf die KM-Zahl kommt es an.
    Als ich meine 600er K4 gekauft habe also ein Motorrad das jetzt 13 Jahre alt ist, wurde ich öfter gefragt hast du die neu gekauft ? Ist das ein neues Motorrad? Die Leute waren total verwundert das die schon soooo alt ist.
    Augen auf dann findet man was! das sage ich jetzt für alle Leute die sich ein Motorrad kaufen möchten.

  • Habe meine 650er Bandit (EZ Ende 2005) letztes Jahr mit knapp 40tsd gekauft beim Händler. Habe alle Belege über Wartungen, Inspektionen, Checks etc. und alles ist bei Suzuki selbst gemacht worden. Dazu nochmal nen belegter Check vor Verkauf, nen Jahr Garantie dabei und, wie gesagt, ne Laufleistung von im Schnitt nichmal 4tsd km im Jahr, gefahren von nem Dr. der GynäkoDings...ähm, Frauenheilkunde...mittleren Alters.... Da hat ich schon das Gefühl, dass man da eigentlich nicht viel verkehrt machen kann. Kaputt gehen, kann ja immer was...